Feuerwehr & Rettungsdienst

Feuerwehr & Rettungsdienst

Am 1. Januar 2015 fusionierten im Zuge der Reform über die Zivile Sicherheit sieben Feuerwehren und drei Rettungsdienste und bilden seitdem die Hilfeleistungszone DG.

Die Zone besteht aus

  • Neun Gemeinden, 76.090 Einwohner
  • Vorsitzende: Claudia Niessen, Bürgermeisterin von Eupen
  • Zonenkommandant: Major Holger Pip
  • Gemeinden: Amel, Büllingen, Burg-Reuland, Bütgenbach, Eupen, Kelmis, Lontzen, Raeren und St. Vith
  • Sieben Kasernen: Amel, Büllingen, Burg-Reuland, Eupen, Kelmis, Lontzen und St. Vith

Den Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst erreichen Sie kostenfrei über Mobil- und Festnetze unter der Nummer 112.

Der Inhalt des Notrufes folgt der Systematik der „5 W“:

  • Wo ist es geschehen? (Angabe des Ortes)
  • Was ist geschehen? (z. B. Verkehrsunfall, Sturz im Haushalt, Vergiftung)
  • Wie viele Verletzte? (Anzahl der verletzten Personen)
  • Welche Verletzungen? (Was können Sie erkennen? Person eingeklemmt?)
  • Warten auf Rückfragen!

Bei Brand:

  • Wo brennt es? (Angabe des Ortes)
  • Was brennt? (z. B. Brand im Haus, Fahrzeug, Wald usw.)
  • Wie viel brennt? (z. B. Zimmer, Wohnung, Haus)
  • Welche Gefahren? (Leben in Gefahr? Bekannte Risiken, z.B. Gasflaschen?)
  • Warten auf Rückfragen!

Bleiben Sie ruhig! Achten Sie immer auf Ihre eigene Sicherheit! Leisten Sie Erste Hilfe, bis der Rettungsdienst eintrifft und sichern Sie die Unfall-/ Brandstelle ab.

Achten Sie gegebenenfalls darauf, dass Rettungskräfte eingewiesen werden, wenn eine Hausnummer schwer erkennbar ist oder der Zugang z. B. durch einen Hinterhof erfolgt.

Rufen Sie die Nummer 1722 an, wenn Sie wegen Sturmschäden oder Überschwemmung die Hilfe der Feuerwehr benötigen, ohne dass Lebensgefahr besteht.