Machen Sie mit und verschönern Sie Ihre Gemeinde!

Beteiligen Sie sich an der Verschönerung Ihrer Gemeinde und reichen Sie Ihr Projekt ein!

Mit der Unterstützung der Deutschsprachigen Gemeinschaft stellt die Gemeinde in diesem Jahr und in den zwei darauf folgenden Jahren jeweils 30.000 Euro für Projekte zur Verfügung, die „für die Gemeinde von Interesse sein müssen, eine kollektive oder partizipatorische Dimension haben und konkrete Maßnahmen vorschlagen, die sich positiv auf die Umwelt, die soziale Dimension oder das Lebensumfeld im Gebiet der Gemeinde Kelmis auswirken. Projekte, die gleichzeitig diese drei Themen abdecken, werden bevorzugt.”

Die Projekte, die an bestimmte Bedingungen gebunden sind, von der Verwaltung auf die Durchführbarkeit geprüft und von einer Jury bzw. von den Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemeinde in Form einer Online-Abstimmung begutachtet werden, müssen bis zum 16. September per Post eingereicht werden: Gemeinde Kelmis, Bürgerbeteiligungsfonds, Kirchstraße 31, 4720 Kelmis.

Für weitere Informationen: buergerbeteiligung@kelmis.be.

Heute Abend (20 Uhr) tagt der Gemeinderat – Link zur Liveübertragung

Heute Abend (20 Uhr) findet im Ratssaal des Gemeindehauses der Gemeinderat statt. Die öffentliche Sitzung umfasst 23 Tagesordnungspunkte. Darunter zählt u.a. die Festlegung der Vereinszuschüsse. Die Antragsbedingungen sind zuletzt vereinfacht worden.

Ein weiterer Punkt ist der neue tatsächliche Kostenpreis für die Wasserversorgung (TKV). Der TKV ist einer von drei Bestandteilen des Wasserpreises, Der TKV wird von der Gemeinde vorgeschlagen und in letzter Instanz vom wallonischen Wirtschaftsministerium abgesegnet. Zweiter Bestandteil des Wasserpreises: der tatsächliche Kostenpreis für die Abwasserreinigung. Dieser wird jährlich von der SPGE (Öffentliche Gesellschaft für Wasserbewirtschaftung) für die gesamte Wallonische Region bestimmt. Drittes Element: die Grundgebühr (pro Zähler). Die Berechnungsformel wird vom Wassergesetzbuch festgelegt.

Zurück zum TKV: Dieser soll heute Abend von 2,19 Euro auf 2,27 Euro (ohne MwSt.) angepasst werden. Das Geld wird in das Rohrnetz und somit in die Sicherung der Wasserqualität investiert.

Die Sitzung kann live auf unserem YouTube-Kanal mitverfolgt werden.

Dienst Zivilangelegenheiten am Freitagvormittag nicht besetzt

Aufgrund eines Trauerfalls ist unser Dienst Zivilangelegenheiten am Freitagvormittag ausnahmsweise nicht besetzt. Telefonisch ist der Dienst zwecks Terminabsprachen erreichbar: 087/ 639 828. Am Montag ist der Dienst wieder für Sie da. Wir danken für Ihr Verständnis!

Kirchplatz, erste Baustellenbesprechung: Alles läuft nach Plan

Am Donnerstag hat erstmals eine Baustellenbesprechung zur Erneuerung des Kirchplatzes stattgefunden. Fazit: Die Arbeiten laufen nach Zeitplan.

Wichtige Info für diejenigen, die die Kirchstraße mit ihrem Pkw nutzen. Die gestern Nachmittag vorgenommene Sperrung des unteren Bereichs wurde gegen Mittag wieder aufgehoben. Die Straße war wegen Verlegerarbeiten nicht zugänglich. Autos können die Straße nun geradeaus runterfahren. In der kommenden Woche wird der untere Bereich der Kirchstraße an einem Tag (möglicherweise auch nur ein halber Tag) wieder gesperrt. Dann müssen die Versorgeranschlüsse über die Straße gelegt werden.

Warnung/Warnmeldung für hohe Hitze/Ozon

Laut Prognose des Wetteramtes in Uccle ist die Summe der Differenzen zwischen den Maximaltemperaturen für die nächsten fünf Tage und dem Schwellenwert von 25 °C größer als 17 °C. Die erwarteten Tageshöchsttemperaturen liegen in Uccle in den nächsten Tagen bei über 28 Grad.

In den nächsten Tagen werden die Ozonkonzentrationen zwar ansteigen, es wird jedoch keine Überschreitung der europäischen Informationsschwelle von 180 μg/m³ erwartet. Die Warnphase des Plans für starke Hitze und Ozonspitzen ist aktiviert worden.

Die nachstehenden Empfehlungen gelten für die gesamte Bevölkerung, jedoch insbesondere für schwächere Personen:

– mehr als sonst – am besten Wasser – trinken;

– Alkohol und stark gesüßte Getränke meiden;

– dafür sorgen, dass Babys, Kleinkinder und pflegebedürftige Personen genug trinken;

– drinnen bleiben, insbesondere für Personen mit Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen;

– sich an kühlen Orten aufhalten und sich regelmäßig abkühlen;

– Ruhe halten; erhebliche körperliche Aktivitäten vermeiden;

– sich vor der Sonne schützen (Sonnenkreme, Hut);

– Fensterläden und Vorhänge tagsüber schließen, die Wohnung nachts lüften;

– bei Hitzeschlag, Müdigkeit oder Atembeschwerden, sich an einen Arzt wenden

 

Alle Details befinden sich auf dieser Webseite

Sonstige Links für weitere Auskünfte (in französischer Sprache):

– Gesundheitsempfehlungen bei Hitzewellen (FÖD Gesundheit) auf dieser Webseite

Wettervorhersagen des KMI

Wallonische Luft- und Klimaagentur

Wichtige Präzisierung zur Lieferung von Verbundpflastersteinen

Eine wichtige Präzisierung zur kostenlosen Lieferung von Verbundpflastersteinen durch die Gemeinde bei der Neugestaltung von Bürgersteigen:

Die Pflastersteine werden nur im Fall von Erneuerung, Instandsetzung und Neubau gewährt, wenn das Anlegen des Bürgersteigs keine Auflage einer Städtebaugenehmigung war. In anderen Fällen werden die Anträge nicht genehmigt.

Zur Erinnerung: Bei den Pflastersteinen handelt es sich ausschließlich um hellgraue Steine mit folgenden Maßen: 22 cm x 11 cm x 8 cm.

Die Anfragen müssen entweder schriftlich (Bauhof der Gemeinde Kelmis, Lütticher Straße 254, 4721 Kelmis) oder per E-Mail (bauhof@kelmis.be) gestellt werden.

Der Antrag muss die Adresse und die Angaben des Antragstellers beinhalten.

Staumauer am Casinoweiher wird abgesenkt

Die neue Staumauer am Casinoweiher zur Regelung des Wasserstands wird um 20 Zentimeter abgesenkt. Die vorbereitenden Arbeiten sind heute vorgenommen worden. Die Sägearbeiten folgen ab Montag und dauern normalerweise zwei Tage. Die Nachjustierung ist erforderlich, weil die jetzige Mauer zu hoch angelegt worden und keine einwandfreie Wasserregulierung möglich ist.

Aufgrund einer falschen Einmessung eines Höhen-Referenzpunktes ist es bei den ursprünglichen Arbeiten zu einem Ausführungsfehler gekommen, der zu Lasten des Studienbüros und des Bauunternehmens geht.

In der Zwischenzeit verwaltete unser Umweltberater Günther Havenith die Anlage manuell.

Der richtige Wasserspiegel im Weiher ist wichtig für den Erhalt des Schilfgürtels, der sich in den letzten Jahren zurückgebildet hat. Im Schilfgürtel leben und brüten viele Vögel.

Workshop zum Thema „Waschbare Windeln” am 22. Juni in Eupen

Am Mittwoch, 22. Juni, findet im Eupener Kolpinghaus von 20 bis 22 Uhr ein kostenloser Workshop zum Thema „Waschbare Windeln” statt. Das Angebot ist Teil einer Kampagne der Interkommunalen Intradel. Diejenigen, die an der Aktion teilnehmen, haben Anspruch auf eine Prämie für den Kauf von waschbaren Windeln. Diese Prämie wird zusätzlich zur Gemeindeprämie (von 100 Euro/die Bedingungen finden Sie auf unserer Webseite) gewährt.

Um Anspruch auf die neue Intradel-Prämie zu haben, müssen Sie sich über diesen Link  anmelden.
Die Informationskampagne besteht aus Broschüren und Informationsvideos. Die 40-seitige Broschüre für (werdende) Eltern deckt einen Großteil der Theorie über waschbare Windeln ab: Modelle, Textilien, Pflege, ökologische Auswirkungen, Wickeln usw..
Eine weitere Broschüre, die dieselben Themen aufgreift, ist für die Kleinkindbetreuung vorgesehen. Diese zweite Broschüre greift auch spezifische Aspekte auf, wie z. B. die zu erstellende Charta, was von den Eltern erwartet werden kann, wie der Wickelraum in einer Krippe organisiert werden kann.
Sechs Videokapseln, die die gleichen Informationen wie die Broschüre enthalten, werden interessierten Eltern zur Verfügung gestellt. Eine Videokapsel ist für die Kinderbetreuung vorgesehen.
Diese Broschüren und Videos sind für die Bürger über die Intradel-Website zugänglich.

Darüber hinaus finden Workshops, wie der in Eupen, in der gesamten Provinz statt. Die Gemeinden werden in Zonen zusammengefasst und es wird im Laufe des Jahres ein bis zwei Workshops pro Zone geben (abhängig von der Einwohnerzahl). Die Bürger können sich für den Workshop anmelden, der ihnen zusagt (ohne Anmeldebeschränkung pro Zone).
Die Workshops werden bis Dezember stattfinden. Die Anmeldung erfolgt über die Website (die vorherige Anmeldung für den Parcours ist erforderlich, um auf die Anmeldeseiten für die Workshops zu gelangen).
Diese Workshops sind nicht obligatorisch, um die Intradel-Prämie zu erhalten, haben aber einen echten Mehrwert für Eltern und Betreuungsinfrastrukturen.

Die Prämien sind für Rechnungen aus dem Jahr 2022 gültig und Anträge können bis zum 31. März 2023 eingereicht werden.

Foto: Ignacio Campo/Unsplash

Start der Bauarbeiten am Kirchplatz am Mittwoch

Der Beginn der Bauarbeiten am Kirchplatz ist verschoben worden. Dies hat uns das Unternehmen Gehlen mitgeteilt. Am Dienstag wurden vorbereitende Maßnahmen getroffen. Der Start soll nun am Mittwoch erfolgen. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Wochenmarkt morgen zum letzten Mal auf dem Kirchplatz – Danach Umzug auf die Kul

Am Donnerstag findet der Wochenmarkt zum letzten Mal auf dem Kirchplatz statt. Während der Bauarbeiten am Kirchplatz wird der Wochenmarkt auf dem Kul-Gelände abgehalten.

Umbau des Kirchplatzes: Arbeiten beginnen am 7. Juni

Aufmerksame Beobachter werden die Straßenmarkierungen gesehen haben. Es tut sich was am Kirchplatz: Am Dienstag, 7. Juni, beginnt der Umbau des gesamten Kirchplatzes. Das große Projekt besteht aus mehreren Phasen. In der ersten Phase, die in einer Woche startet und voraussichtlich bis April 2023 beendet sein soll, erhält der Platz ein neues Gesicht und mit einem Grüngürtel eine natürliche Abgrenzung. Das Ziel: Aus dem Kirchplatz eine Wohlfühloase machen.

Zum Allgemeinbild:

Die Parkplätze vor dem Press Shop bleiben so wie sie sind, werden aber durch Grünbuchten verschönert. Die Straße, die jetzt über den Parkplatz in den unteren Teil der Kirchstraße führt, wird definitiv eingerichtet. Das Gleiche gilt für die Terrassen, die nach Abschluss der Arbeiten ins Gesamtbild des Platzes integriert werden.

Die Zufahrtstraße, vom Carrefour Market ausgehend in Richtung Kirchstraße, wird neu gestaltet und leicht versetzt. Da, wo die Straße jetzt verläuft, entstehen Parkplätze. Diese ersetzen die Parkflächen, die jetzt in der Nähe des Denkmals zur Verfügung stehen und in Zukunft entfallen.

A propos Denkmal: Das Kriegerdenkmal wird zu Beginn der Baustelle abgebaut, renoviert, um zwölf Meter versetzt. Auch hier erfolgt eine grüne Ummantelung mit Baumanpflanzungen. Eine Baumreihe entsteht an der Fläche links vom heutigen Standort des Denkmals. Vor dieser Reihe wird ein Wasserspiel angebracht.

Bauunternehmer ist die Firma Roger Gehlen aus Weismes. Für die Grünarbeiten zeichnet das Unternehmen Krinkels aus Naninne verantwortlich.

Wie verlaufen die Arbeiten im Detail?

Die nun beginnende erste Phase umfasst mehrere Etappen.

ETAPPE 1

Zunächst wird ein Graben für Versorgerarbeiten (ORES, Wasserdienst, Voo, Proximus, RESA) vom Horeca-Betrieb „Living” in Richtung Kirchplatz gelegt, anschließend entlang der anderen Horeca-Betriebe in der Kirchstraße. Während der Arbeiten im Horeca-Bereich entfallen die dortigen Terrassen, die zu Beginn der Bauferien (ab 8. Juli) vorübergehend wieder eingerichtet werden können. Der Verkehr läuft wie bisher über den Parkplatz bzw. die Kirchstraße.

Parallel zu den Versorgerarbeiten wird über den Kirchplatz ein neuer Kanal gelegt. Achtung: Deswegen entfallen alle Parkplätze rund um das Denkmal.

Die Parkplätze vor dem Press Shop werden für die Dauer der Baumfällungen am Kirchplatz (vom 7. bis zum 10. Juni) gesperrt und anschließend wieder freigegeben.

Dauer der Arbeiten: vom 7. Juni bis zum 8. Juli, Beginn der Bauferien

ETAPPE 2

Wenn die Gräben wieder geschlossen sind, wird in der nächsten, der zweiten Etappe, der Bereich Kirchstraße-Horeca/Parkplatz vor dem Press-Shop fertiggestaltet. In dieser Zeit bleibt die Kirchstraße im unteren und oberen Bereich gesperrt, für Anwohner*innen und Lieferanten aber weiter zugänglich. Auch die Kirche bleibt während den Arbeiten erreichbar.

Geschätzte Dauer dieser Arbeiten: ca. 16 Wochen. Die Dauer der Arbeiten ist witterungsabhängig.

 

ETAPPE 3

In der letzten Etappe wird der hintere Bereich des Kirchplatzes in Angriff genommen. Der Kirchplatz ist dann für den Verkehr gesperrt. Die Parkplätze rund um den Supermarkt (nicht die vor der Post) bleiben aber zugänglich. Es gelten Umleitungen über den Heygraben und die Lindenallee. Die fertiggestellte Kirchstraße ist natürlich zugänglich.

Geschätzte Dauer der Arbeiten: ca. 22 Wochen. Die Dauer der Arbeiten ist witterungsabhängig.

 

Zwei Praktische Infos:

Der Wochenmarkt: Während der Baustelle wird der Wochenmarkt auf dem Kul-Gelände stattfinden, so wie es bereits in der Coronazeit der Fall war. Am 2. Juni findet der Markt noch, wie gewohnt, auf dem Kirchplatz statt.

Müllentsorgung: Die Anwohner stellen ihren Müll wie gewohnt vor die Türe. Sollte der Müllwagen nicht zu den Häusern kommen, werden die Säcke an einem Standort gesammelt, der für den Wagen zugänglich ist.

Wir werden Sie regelmäßig mit Baustellennews über das Fortschreiten des Kirchplatz-Projektes informieren. Gleichzeitig raten wir dazu an, die Baustelle während der Arbeiten so gut es geht zu umfahren. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis!

PDG-Aufruf: Welches Thema für Bürgerversammlung?

Der Bürgerrat der DG möchte von allen Bürgern wissen, welche Themen ihnen wichtig sind und welches Thema die nächste Bürgerversammlung behandeln soll.

Während die zweite Bürgerversammlung gerade das Thema „Inklusion macht Schule!“ bearbeitet, sucht der Bürgerrat schon nach neuen Ideen für weitere Bürgerversammlungen.

Dazu möchte der Bürgerrat die Bevölkerung befragen und startet deshalb einen Themenaufruf. Jeder Einwohner Ostbelgiens darf Themen vorschlagen.

Dies ist möglich per Post, per E-Mail oder per Online-Formular. Der entsprechende Text muss einen Titel, eine Erläuterung und eine Begründung, warum sich das Thema für die Bürgerversammlung eignet, enthalten. Der Themenvorschlag sollte die Zuständigkeiten der Deutschsprachigen Gemeinschaft betreffen und nicht diskriminierend sein.

Vorschläge können ab dem 23. Mai und bis zum 23. Juni 2022 eingereicht werden. Bis 12 Uhr mittags des letztgenannten Datums muss jeder Themenvorschlag von mindestens 100 Bürgern unterschrieben worden sein.

Sobald ein Themenvorschlag eingetroffen ist, wird er auf seine Zulässigkeit geprüft und dann auf der Internetseite des Bürgerdialogs veröffentlicht. Dort können Bürger ihre Unterschrift online abgegeben.

Unter allen eingegangen Themenvorschlägen, die mindestens 100 Unterschriften erreicht haben, wählt der Bürgerrat dann im Herbst das Thema für die nächste Bürgerversammlung aus.

Detaillierte Informationen gibt der Bürgerrat auf der Internetseite des Bürgerdialogs www.buergerdialog.be bekannt. Nachfragen sind möglich unter +32 87 31 84 22 oder buergerdialog@pdg.be.

 

 

Christi Himmelfahrt: Unsere Dienste sind am Donnerstag geschlossen

Aufgrund des Feiertages Christi Himmelfahrt sind unsere Dienste am Donnerstag geschlossen. Am Freitag, 27. Mai, sind wir zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder für Sie da!

Kobu Agency Unsplash

Wie gewohnt: sehr gute Noten für unser Trinkwasser

Wie gewohnt sehr gute Nachrichten für alle Nutzer und Nutzerinnen unseres Trinkwassers: Die Wasseranalysen des Jahres 2021 entsprachen allesamt den strengen, europaïschen Richtlinien. Dies hat uns das Informationssystem über die Trinkwasserqualität (Siquep) mitgeteilt. „In Sachen Wasserqualität sind wir in Kelmis sehr verwöhnt”, kommentiert unser Wassermeister Patrick Herzet das exzellente Ergebnis. Die Wasseranalysen werden jährlich durchgeführt.

Hilfe bei Ausfüllen der Steuererklärung

Wer Hilfe beim Ausfüllen der Steuererklärung benötigt, kann die Webseite des FÖD Finanzen in deutscher Sprache ansteuern. Hier finden Sie alle wichtigen Infos. Telefonische Hilfe wird unter 02/575 56 64 angeboten.

Artem Kniaz / Unsplash

Broschüre für Feriencamp-Veranstalter

In den Monaten Juli und August stehen traditionsgemäß Ferienlager an. Aus diesem Anlass bietet die Föderalagentur für die Sicherheit der Nahrungsmittelkette (FASNK) eine Broschüre für Feriencamp-Veranstalter an. Der Titel: Verderbt euer Camp nicht – Einige Tipps, um im Feriencamp Probleme mit Lebensmitteln zu verhindern”. In der Publikation wird an eine Reihe von Grundsätzen erinnert, um eine kollektive Lebensmittelvergiftung (TIAC) zu verhindern. Kollektive Lebensmittelvergiftungen können zu Unwohlsein, Erbrechen und Durchfall und dadurch auch zu Krankenhausaufenthalten führen. Exemplare können unter folgender Mailadresse bestellt werden: info.lie@afsca.be

Die FASNK weist auf die Wachnummer der Provinzkontrollstelle Lüttich (0478/87 62 13) hin, an die man sich wenden kann, wenn es einen Verdacht auf TIAC gibt.

 

Foto: Artem Kniaz (Unsplash)

Unterstützung bei Neugestaltung von Bürgersteigen

Die Gemeinde greift Bürgerinnen und Bürgern bei der Neugestaltung von Bürgersteigen unter die Arme. Insofern der Antrag vom Gemeindekollegium genehmigt wird, liefert die Gemeinde die Verbundpflastersteine und bezahlt auch die Lieferkosten.

Wichtig: Es wird die Länge des Gehweges vor dem Eigentum berücksichtigt und eine Breite von 1,5 m zugrunde gelegt.

Bei den Pflastersteinen handelt es sich ausschließlich um hellgraue Steine mit folgenden Maßen: 22 cm x 11 cm x 8 cm.

Die Anfragen müssen entweder schriftlich (Bauhof der Gemeinde Kelmis, Lütticher Straße 254, 4721 Kelmis) oder per E-Mail (bauhof@kelmis.be) gestellt werden.

Der Antrag muss die Adresse und die Angaben des Antragstellers beinhalten.

Heute Abend tagt der Gemeinderat – Link zur Live-Übertragung

Heute Abend (20 Uhr) tagt im Ratssaal des Gemeindehauses der Gemeinderat. Die Tagesordnung umfasst 21 Punkte. Dazu gehört u. a. das Ersetzen der Fenster und Türen im Kulturzentrum Select. Die jetzigen entsprechen nicht mehr den neuen Energiestandards. Insgesamt werden 150 Quadratmeter Fensterfläche erneuert.

Ein weiterer Punkt ist die Erneuerung und Erweiterung der Kinderspielplätze auf dem Gebiet unserer Gemeinde (Phase 3). In dieser Phase geht es um die Standorte Driesch und Gemeindeschule Kelmis.

Die Sitzung wird live auf unserem YouTube-Kanal übertragen.

Termine ab sofort online buchbar

Ab sofort können Sie über unser Online-Terminplanungstool Termine mit dem Dienst Zivilangelegenheiten vereinbaren. Das Angebot wird in den kommenden Wochen auf weitere Dienste ausgebaut. Dank des neuen Instruments möchten wir unsere Dienstleistung noch effizienter gestalten und Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger, Wartezeiten ersparen. Das Angebot wurde von unserem IT-Verantwortlichen Mario Hompesch (auf dem Foto zu sehen neben Michèle Klinkenberg, Leiterin des Dienstes Zivilangelegenheiten) entwickelt.

Regionale Produkte im Tourist-Info

Tourist-Info bietet regionale Produkte an

Das Tourist-Info am Kirchplatz bietet ab sofort regionale Produkte an. Von Soap Opera gibt es Naturseifen und Naturshampoos, Naturgenuss ist mit Gelees und Ölen vertreten, Le Verger du Wind mit Apfelsäften und Honig, die Bleyberger Imkerei „La Ruche des abeilles“ mit Honig und Honigwein und Sandy’s Welkenraedt mit Ohrringen. Wer seine Produkte im Tourist-Info anbieten will, kann sich mit Sylvie Fabeck in Verbindung setzen. Das Tourist-Info ist von Dienstag bis Samstag von 9 bis 14 Uhr geöffnet, im Juli und August auch am Sonntag.

Intradel-News: Kollekte am Donnerstag

Am Donnerstag wird die Interkommunale Intradel in unserer Gemeinde Papier/Karton sowie die blauen und die durchsichtigen Foliensäcke einsammeln. Die Tüten sollen spätestens am Donnerstagmorgen um 6 Uhr auf dem Bürgersteig stehen.

Die Interkommunale hat dazu eine Informationskampagne gestartet, die deutlich machen soll, dass Papier/Karton und die reißfesten Tüten zwar in einem Lkw abtransportiert, anschließend aber sorgfältig per Hand getrennt werden.

Die nächste Sammlung ist wieder in acht Wochen vorgesehen.

Studentenjobangebot bei Meuse Aval

Während der Sommermonate (vom 27. Juni bis zum 15. Juli 2022) koordiniert der Flussvertrag Meuse Aval et affluents (CRMA) die Bewirtschaftung des Asiatischen Springkrauts (Invasive Pflanze) in seinem Wasser-Einzugsgebiet.

Als Hilfe/Unterstützung für die Mitglieder der Koordinationsstelle stellt der Flussvertrag fünf Studenten ein.

Die Bewirtschaftung besteht aus dem Ausreißen oder Mähen der Pflanze entlang der Wasserläufe. Diese Arbeiten finden in der Blühphase der Pflanze statt und ist abhängig von der Wetterlage. Sollte schlechtes Wetter die Arbeit undurchführbar machen, können die Studenten zu anderen Aufgaben wie Aufräumen und Reinigen der Räumlichkeiten aufgefordert werden.

Je nach Entwicklung der Coronakrise könnten bestimmte individuelle Schutzmaßnahmen getroffen werden.

Arbeitsschema :

  • 4-Tage-Woche, maximal 30,4 Stunden pro Woche

  • Job-Studenten-Vertrag (Barema: 10,5 €/Stunde)

Zulassungskriterien :

  • Mindestens 16 Jahre alt sein

  • Führerschein und eigenes Fahrzeug sind von Vorteil.

Arbeitszeitraum :

Zwischen dem 27.Juni und dem 15.Juli 2022

Arbeitsort :

Der Flussvertrag ist in 49 Gemeinden in den Provinzen Lüttich und Namur tätig.

Die Bewirtschaftung findet ab folgenden Orten statt :

Ab Marchin und ab Wanze (Hoyoux/Mehaigne/Maas):

Einstellung von zwei Studenten

Ab Bleyberg (Berwinne/Göhl): Einstellung von drei Studenten

Bewerbungen, Anschreiben und Lebenslauf müssen vor dem 10. Juni 2022 per E-Mail an CRMA – administration@meuseaval.be (085/712655) geschickt werden.

Zur Auswahl der Kandidaten wird ein Videokonferenz-Interview organisiert. Bei der Bewerbung muss eine funktionierende E-Mail-Adresse angegeben werden.

Friedhof Kelmis

Zeugenaufruf: Grabschmuck auf Friedhof entwendet

Aufgepasst! Nachdem in der jüngeren Vergangenheit auf dem Friedhof in Kelmis wiederholt Grabschmuck an Grabstätten entwendet worden ist, bitten wir um Ihre Hilfe: Falls Ihnen beim Besuch des Friedhofes etwas Verdächtiges auffällt oder Sie selbst betroffen sind, wenden Sie sich bitte umgehend an die Polizei: 087/ 450 460. Die Polizei wird regelmäßig Kontrollgänge vornehmen. Wir danken für Ihre Mitarbeit!

Gemeinde würdigte Rentnerinnen und Rentner

Am Freitagmittag sind die ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde gewürdigt worden, die seit Ausbruch der Coronakrise (im März 2020) ihren Ruhestand angetreten haben. Die Arbeitsgruppe für das Wohlbefinden am Arbeitsplatz des Gemeindepersonals (die sogenannten „Klimatoren“) hatte die Pensionsfeier in der Patronage organisiert. Über 50 Personen waren dem Aufruf gefolgt und stießen auf das Wohl der Rentnerinnen und Rentner an.

Foto: Paolo Candelo/Unsplash

Verhaltensregeln bei Radrennen

In den kommenden Wochen werden wieder einige Radrennen die Straßen der Deutschsprachigen Gemeinschaft befahren.

Aus aktuellem Anlass möchten die Polizeizonen Weser-Göhl und Eifel den Verkehrsteilnehmern nochmals die Verhaltensweise auf der öffentlichen Straße während eines solchen Ereignisses in Erinnerung rufen.

Dem Rennen voraus fährt immer ein Fahrzeug der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht und Sirene. Kurze Zeit später folgt das Eröffnungsfahrzeug, welches mit einer roten Fahne, dem Verkehrszeichen A51 (Gefahrenzeichen) sowie der Aufschrift „COURSE-RENNEN“ auf dem Dach versehen ist. Dies bedeutet für die Verkehrsteilnehmer:

Das Fahrzeug sofort rechts anhalten und solange stehen bleiben, bis das Schlussfahrzeug, welches mit einer grünen Fahne versehen ist, vorbeigefahren ist. Erst dann darf die Fahrt fortgesetzt werden.

Außerdem ist es den Verkehrsteilnehmern nicht erlaubt, ein Fahrradrennen zu schneiden indem man z.B. eine Straße oder eine Kreuzung überquert. Diese Regelung gilt auch für Fußgänger.

An den Hauptkreuzungen wird die Polizei den Verkehr regeln. An kleineren Kreuzungen werden Streckenposten anwesend sein. Deren Anweisung ist unbedingt Folge zu leisten.

Brunnen Eyneburg

Öffentliche Untersuchung zu Präventivzonen

Zur Schaffung der nahen und entfernten Präventivzonen der Grundwasserentnahme „Puits Eyneburg“ (Kategorie B) und Waldborn D1 (Kategorie B) auf dem Gebiet der Gemeinde Kelmis wird eine öffentliche Untersuchung durchgeführt.

Die Akten können beim Umweltdienst der Gemeinde Kelmis – Kirchstraße, 31 während der gesamten Untersuchungsdauer eingesehen werden. Dies nur auf Terminabsprache mit dem Umweltdienst der Gemeinde.

Schriftliche Anmerkungen können spätestens am letzten Tag der öffentlichen Untersuchung beim Umweltdienst der Gemeinde eingereicht werden.

Mündliche Anmerkungen werden auf Termin durch den oben angeführten Mitarbeiter des Umweltdienstes entgegengenommen.

Schampelheide

(Vorläufig) kein Zuschlag für Straßenbauarbeiten in Buschstraße und Schampelheide

Eigentlich hätten im September Straßenbauarbeiten in der Buschstraße und in der Schampelheide in Hergenrath beginnen sollen. Geplant waren neue Wasserleitungen und Hausanschlüsse sowie die Erneuerung der Straße, das Anlegen von Bürgersteigen und das Anbringen von Straßenrinnen.

Die allgemeine Preisentwicklung der letzten Wochen und Monate in der Baubranche hat aber dazu geführt, dass die acht eingereichten Preisangebote (zwischen 686.000 und eine Million Euro) weit über den Schätzungen (487.000 Euro inklusive MwSt.) liegen. Um eine unverantwortliche Belastung des kommunalen Haushalts zu vermeiden, hat die Gemeinde beschlossen, den Zuschlag für die Straßenbauarbeiten vorläufig nicht zu erteilen. Die Lage wird regelmäßig neu begutachtet.

Wespennest James Wainscoat/Unsplash

Entfernung von Wespennest: 108,90 Euro pro Einsatz der Feuerwehr

Die Hilfeleistungszone DG erinnert daran, dass die Einsätze der Feuerwehr kostenpflichtig sind. Darunter fällt auch die Entfernung und Vernichtung von Wespennestern. Der anfallende Betrag ist in der allgemeinen Gebührenordnung aufgelistet und kann jährlich, dem Index entsprechend, angepasst werden.

Der für das Jahr 2022 festgelegte Betrag beläuft sich auf 108,90 Euro. Die Hilfeleistungszone DG macht darauf aufmerksam, dass es ebenfalls private Anbieter gibt, die diese Aufgabe übernehmen.

Link zur Ratssitzung heute Abend – Bürgerbeteiligung auf dem Programm

Unser Gemeinderat beugt sich heute Abend (20 Uhr im Gemeinderatssaal des Gemeindehauses) über die Schaffung eines Bürgerbeteiligungsfonds. Über diesen kommunalen Fonds, der in der Zeitspanne 2022-2024 jährlich mit 25.000 Euro gefördert wird, soll in unserer Gemeinde ein Angebot für Bürgerbeteiligung geschaffen werden. Wer ein Projekt zur Bürgerbeteiligung einreichen will, muss einem Regelwerk folgen. Besonders wichtig Artikel 2: Die geförderten Projekte müssen für die Gemeinde von Interesse sein, eine kollektive oder partizipatorische Dimension haben und konkrete Maßnahmen vorschlagen, die sich positiv auf die Umwelt, die soziale Dimension oder das Lebensumfeld im Gebiet der Gemeinde Kelmis auswirken. Projekte, die gleichzeitig diese drei Themen abdecken, werden bevorzugt”.

Die Gemeindeverwaltung wird die Zulässigkeit der Projekte prüfen. Es wird zudem eine Jury gebildet. Diese setzt sich aus fünf Experten für die jeweiligen Themen zusammen. Der Gemeinderat ernennt die Mitglieder der Jury. Der Projektaufruf soll noch vor Ende Juni erfolgen. Kontakte zu potentiellen Jurymitgliedern wurden bereits aufgenommen.

Wir werden auf unserer Web- und Facebookseite über den weiteren Verlauf des Projekts informieren.

Die Sitzung des Gemeinderates heute Abend kann live über unseren YouTube-Kanal mitverfolgt werden.

Studientag: Tourist Info am Dienstag geschlossen

Aufgrund eines Studientages der Touristischen Informationseinrichtungen in der DG wird das Tourist Info am Kirchplatz am Dienstag geschlossen bleiben. Am Mittwoch ist wieder von 9 bis 14 Uhr geöffnet.

Anna Pelzer/Unsplash

Kampagne „Iss bunt, leb gesund in deiner Pause” im Mai

Der Patienten Rat & Treff startet im Mai seine Ernährungskampagne unter dem Motto Iss bunt, leb gesund in deiner Pause”. Spannende Vorträge, Kochabende und Gewinnspiele rund um das Thema Gesunde Ernährung” stehen auf dem Programm. Los geht es am 5. Mai um 19 Uhr mit dem Vortrag „Zuckerfrei im Alltag” im Dorfhaus Eynatten. Das genaue Programm finden Sie auf der Internetseite des Patienten Rat & Treff.

Birken zur Maiennacht

Wer Interesse an Birken zur Maiennacht hat, kann sich an das Forstamt Eupen (087/85 90 20 – eupen.cantonnement.dnf.dgarne@spw.wallonie.be ) wenden.
Dort wird dann der Kontakt zu den jeweiligen Revierförstern hergestellt. Ab Freitag, 29. April, wenden Sie sich bitte an den Bereitschaftsdienst (0477/833 001) zur Kontaktaufnahme.

Eigenmächtige Entnahme von Birken aus den öffentlichen Wäldern ist eine Straftat und kann rechtlich verfolgt werden.

Gemeindehaus Kelmis

Events: Genehmigung rechtzeitig beantragen

Wichtige Erinnerung für all diejenigen, die eine Veranstaltung in unserer Gemeinde organisieren wollen: Für alle öffentlichen Außen-Events ist eine Genehmigung des Bürgermeisters erforderlich. Diese muss drei Monate vor dem Veranstaltungsdatum beantragt werden. Unser Sekretariat (verwaltung@kelmis.be) stellt dem Antragsteller dann ein sogenanntes Sicherheitsblatt zu, das der Veranstalter ausgefüllt zurückschickt. Neben der Genehmigung des Bürgermeisters erfolgt auch eine Begutachtung durch die Sicherheitsdienste, was die Frist von drei Monaten erklärt.

Die einzuhaltende Zeitspanne von drei Monaten und die Verpflichtung eines Sicherheitsblatts gelten auch für öffentliche Indoor-Events. Für diese Veranstaltungen gilt eine Meldepflicht.

Fünfte Ausgabe des „Kelmis Magazins” liegt vor

Die fünfte Ausgabe des „Kelmis Magazins” liegt vor. Die Verteilung durch den Elternrat des César-Franck-Athenäums läuft und wird wahrscheinlich am Sonntag abgeschlossen. Die Titelstory ist dem 13×11-jährigen Jubiläum der KKG Ulk gewidmet. Im Downloadbereich können Sie die Online-Version des Magazins runterladen. Viel Spaß bei der Lektüre!

Alles Gute für die Rente, Colette!

Heute Mittag ist unsere Sekretärin Colette Nyssen offiziell in den Ruhestand verabschiedet worden. Colette stand über 27 Jahre in Diensten der Gemeinde, anfangs für das Bauamt, bis zuletzt für das Sekretariat. Die Verabschiedung fand im Hochzeitssaal des Gemeindehauses statt.

Bürgermeister Luc Frank zog den Hut vor ihr. Colette sei ein Musterbeispiel für eine gute Beamtin gewesen. Sie habe sich immer in den Dienst der Gemeinde gestellt. Der Bürgermeister lobte zudem ihre Kämpferqualitäten. Colette sei eine Frau, die sich nicht unterkriegen lasse.

Colette erhielt aus Händen der Personalchefin Laura Laschet (im Namen der sogenannten Klimatoren/Arbeitsgruppe für das Wohlbefinden am Arbeitsplatz) einen Umschlag mit Einkaufsgutscheinen im Wert von 250 Euro sowie einen Dekoartikel. Auch die Kolleginnen und Kollegen beschenkten sie reichlich. Kommissariatsleiter Fréderic Herzet und Revierbeamter Dominic Lauten überreichten Colette einen Blumenstrauß. Patrick Creutz, im Namen des Direktionsrates, verabschiedete sich von einer emotionalen Mitarbeiterin, die das Salz in der Suppe” gewesen ist. Abschließend stießen alle auf das Wohl der Rentnerin an. Alles Gute, Colette!

In der neuesten Ausgabe des Kelmis Magazins”, das an diesem Wochenende verteilt wird, ist Colette ein schönes Porträt gewidmet.

Überwachungskamera Kelmis

Bilanz erste Phase Überwachungskameras vorgestellt

Im Rahmen einer Pressekonferenz haben am Donnerstagvormittag Kommissariatsleiter Fréderic Herzet, unser Mitarbeiter Günther Havenith als Umweltfeststellungsbeamter und Bürgermeister Luc Frank die Bilanz der ersten Phase des Einsatzes von Überwachungskameras in unserer Gemeinde präsentiert.

In dieser ersten Phase wurden drei Standorte mit der entsprechenden Apparatur versehen: die Kreuzung Lütticher Straße/Kirchstraße, das Kul-Gelände und der Kirchplatz. Die Aufnahmen der Livekameras werden während der Bürozeiten direkt von den Kollegen des Kommissariats Kelmis eingesehen. Über dieses Zeitfenster hinaus übernimmt die Leitstelle in Eupen.

Darüber hinaus verfügt die Gemeinde seit Dezember 2021 über zwei mobile Kameras. Eine davon wird punktuell für die Aufklärung von unterschiedlichsten Strafdelikten (Diebstähle, Sachbeschädigung usw.) eingesetzt, die andere dient zur Bekämpfung von Umweltdelikten.

Die Bilanz der Überwachungskameras kann sich sehen lassen. Laut Kommissariatsleiter Fréderic Herzet haben die Kameras einen operationellen und einen aufklärerischen Mehrwert. „Mindestens ein, zwei Mal die Woche sichten wir die Bilder und gleichen sie mit Meldungen ab”, so Fréderic Herzet. Dabei kann es um Unfälle mit Fahrerflucht, Ladendiebstahl, Gewaltanwendung oder Sachbeschädigungen gehen. Auch ermöglichen die Kameras und die direkte Begutachtung der Bilder es, die Polizei bei Einsätzen in Echtzeit zu unterstützen. „Bei einem Streit zwischen Jugendlichen auf der Lütticher Straße konnte den Kollegen im Einsatz beispielsweise sofort mitgeteilt werden, wer die Täter sind”, berichtet Fréderic Herzet.

Auch in der Bekämpfung von Umweltdelikten hat die Apparatur schon oft ihren Dienst erwiesen. Seit der Einführung der zwei mobilen Kameras im Dezember 2021 konnten 19 Protokolle gegen Umweltsünder (zumeist illegale Müllablagerungen) ausgestellt werden. Unsere Gemeinde verfügt mit Günther Havenith über den einzigen Umweltfeststellungsbeamten in der DG. Die Protokolle werden an die Staatsanwaltschaft übermittelt, die dann selbst aktiv wird oder die Akte an die regionale Sanktionsbeamtin Sylvie Hilgers bzw. an den kommunalen Sanktionsbeamten Guy Uerlings weiterleitet. Die Strafen sind nicht unerheblich und können im Bereich der Geldstrafe bis zu 100.000 Euro betragen. Es stehen auch Gefängnisstrafen bis zu sechs Monaten im Raum.  Ganz zu schweigen von den obligatorischen 230 Euro Entsorgungskosten. „Die Aufklärungsrate ist extrem hoch”, berichtet Günther Havenith, der sehr eng mit der Polizei zusammenarbeitet. Er entscheidet über die Orte, wo die mobilen Kameras eingesetzt werden. „Ich weiß, wo was los ist”, so Günther Havenith.

 

WFG startet Aufruf für Auszeichnung „Gelungene Umbauten Ostbelgien“

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft WFG startet am 1. April einen Aufruf für die Auszeichnung gelungener Umbauten.

Hier der Aufruf:

Sie haben in den letzten Jahren einen Altbau renoviert oder umgebaut und sind stolz auf das Resultat?

Dann bewerben Sie sich für die diesjährige Ausgabe der Auszeichnung „Gelungene Umbauten Ostbelgien“.

Um teilzunehmen, muss Ihr Umbau diesen beiden Kriterien gerecht werden:

• er befindet sich auf dem Gebiet der Deutschsprachigen Gemeinschaft

• Es handelt sich um alte Bausubstanz, die nach dem Umbau als Wohnraum genutzt wird

FOLGENDE DOKUMENTE SIND EINZUREICHEN:

• Kurze Beschreibung des Gebäudes: Geschichte, Besonderheiten etc. (max Din A4)

• Das ausgefüllte Antragsformular (Download auf www.baukultur.be)

• Kopie aktueller und wenn möglich alter Grundrisse sowie eine Auswahl an aussagekräftigen Vorher-Nachher Bildern

Was versteht man unter einem gelungenen Umbau?

Die Bewertung wird sich auf drei Achsen stützen:

1. Das Gesamtbild: Integration in die Umwelt

2. Architektur: Harmonie zwischen alten und neuen Elementen, Qualität der Ausführung und Kreativität

3. Wohnqualität: Raumaufteilung, Licht sowie ökologische und energetische Aspekte

Eine acht-köpfige Expertengruppe wird Ihren Umbau analysieren und bei einer positiven Bewertung mit dem Preis „Gelungene Umbau Ostbelgien“ auszeichnen.

Bewerben Sie sich bis zum 31.05.2022 mit dem Betreff „Gelungene Umbauten Ostbelgien“ per Mail an info@wfg.be oder per Post an WFG Ostbelgien Hütte 79/20, 4700 Eupen.

Gemeindehaus Kelmis

Ratssitzung heute im Gemeinderatssaal – Link zur Liveübertragung

Heute Abend (20 Uhr) tagt der Gemeinderat im Ratssaal des Gemeindehauses. Die Sitzung kann live auf unserem YouTube-Kanal mitverfolgt werden. Die Tagesordnung finden Sie im Downloadbereich.

Plattform ichkauflokal.be ist online

Die neue, ostbelgienweite Plattform www.ichkauflokal.be ist online! Mehr als 140 Anbieter aus der Region (Einzelhändler, Selbstständige und Unternehmer) sind am Start.

Die Website, ein Projekt der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, will die Vielfalt der ostbelgischen Händler präsentieren sowie zum Suchen und Inspirieren einladen. So findet man von kleinen Handwerksmanufakturen über größere Elektrofachhandel bis hin zum Geschäft für nachhaltige Mode ein buntes Spektrum regionaler Einzelhändler und Unternehmen. „Die regionale Geschäfts- & Unternehmerwelt erhält mit ichkaufokal.be ein digitales Schaufenster, wo die unterschiedlichsten Anbieter sich, ihre Produkte und Dienstleistungen mittels eines Profils präsentieren, sowie vor allem ihre digitalen Verkaufs- & Kontaktmöglichkeiten, z.B. Website, Webshop, Social – Media-Präsenz, …, verlinken können“, so Catherine Jungbluth, die das Projekt bei der WFG Ostbelgien betreut.

Wichtig ist zu unterstreichen, dass es sich hierbei nicht um einen Webshop handelt, d.h. es findet kein konkreter Online-Einkauf mit Verkaufsabwicklung statt. „Unser Ziel ist in erster Linie das Sichtbarmachen und die zeitgemäße Präsentation von Anbietern in der Region. Wir versuchen so, die Online-Präsenz der Geschäfte und Unternehmen mit dem Offline-Handel und lokalem Einkaufen vor Ort zusammenzubringen“ erklärt Marc Derwahl, Projektmanager bei der WFG.

Hauptanziehungspunkt der Website ist eine Freitextsuche. Der Besucher hat so direkt die Möglichkeit, ein spezifisches Produkt, eine Marke, eine Branche oder auch einen Händler über die Suchfunktion oder das Auswählen verschiedener Filter (z.B. Produktkategorien) zu finden. Sich einfach mal überraschen und inspirieren lassen geht natürlich auch, indem man durch die Übersichtsseite aller Händler stöbert oder sich pro Gemeinde „durchklickt“.

Das Projekt erfährt die Mitwirkung und Unterstützung verschiedenster Partner aus Wirtschaft und Mittelstand in Ostbelgien: IHK Eupen – Malmedy – St.Vith, Gewerbeverein Kelmis, RSM Eupen, Fördergemeinschaft Sankt-Vith, Mittelstandsvereinigung der DG, Eupen Handelt und IG Bütgenbach-Berg.

Weitere Informationen gibt es bei den Mitarbeitern der WFG Ostbelgien: Catherine Jungbluth: 087/568 201, catherine.jungbluth@wfg.be und Marc Derwahl: 087/568 201, marc.derwahl@wfg.be

 

Gemeindehaus Kelmis

Ratssitzungen wieder im Gemeindehaus

Am kommenden Montagabend (20 Uhr) tagt unser Gemeinderat. Aufgrund der gelockerten Coronaschutzmaßnahmen findet die Sitzung wieder im Gemeinderatssaal des Gemeindehauses statt. Zuschauer sind zugelassen. Nachdem die Sitzung des 16. März 2020 pandemiebedingt abgesagt worden war, tagte der Rat seit dem 6. April (teilweise auch unter Ausschluss der Öffentlichkeit) in der Patronage.

Schulkind Ben Mullins/Unsplash

Bewerbungsaufruf 2022-2023 für Schulpersonal

Wenn Sie für das nächste Schuljahr zeitweilig im Unterrichtswesen der Gemeinde Kelmis bezeichnet werden wollen, haben Sie bis zum 30. April Zeit dazu, die Bewerbungsunterlagen (im Downloadbereich)  per Einschreiben oder Empfangsbestätigung an die Gemeindeverwaltung Kelmis (Schulamt), Kirchstraße 31, 4720 Kelmis zu schicken.

Wichtig:

1. Die Personen, die in diesem Jahr ihr Studium erfolgreich abschließen, dürfen sich gleichfalls bewerben. Diese Bewerbung wird jedoch erst berücksichtigt, nachdem der (die) Kandidat(in) eine Abschrift des erforderlichen Diploms oder des entsprechenden Nachweises hinterlegt hat. Da das Original meistens nicht bis zum 15. Juli 2022 vorliegt reicht eine provisorische Bescheinigung (provisorische Formel). Das Original ist in diesem Fall sofort bei Erhalt nachzureichen.

2. Die Kandidaten, die bereits im letzten Jahr eine Bewerbung eingereicht haben, müssen sich auch dieses Jahr wieder bewerben, es sei denn, das Personalmitglied hat für das betreffende Amt bereits eine Bezeichnung auf unbestimmte Dauer ab Dienstbeginn erhalten, oder es möchte sich für ein anderes Amt bewerben.

3. Nur wer tatsächlich im kommenden Schuljahr eine Stelle im Unterrichtswesen der Gemeinde Kelmis bekleiden möchte, sollte eine Bewerbung einreichen.

4. Die Bewerbungsunterlagen werden ein Jahr in der Gemeinde/Stadt aufbewahrt.

5. Sollten Fragen bestehen, stehen die Schulämter der Gemeinde unter der E-Mail-Adresse gino.milard@kelmis.be zur Verfügung.

Gemeindehaus Kelmis

Am Mittwoch zweiter Tag des Müllaufkleberverkaufs

Am Mittwoch findet in der Gemeinde der zweite Tag des Müllaufkleberverkaufs statt. Der erste Tag war am Montag.
Es steht den Einwohnern frei, wahlweise Müllbehälter mit einem maximalen Fassungsvermögen von 35 Litern sowie festem und verschlossenem Deckel oder Mülltüten mit der Aufschrift „GEMEINDE KELMIS – COMMUNE DE LA CALAMINE“ zu benutzen.
Falls Müllbehälter für die Abholung benutzt werden, dient als Zahlungsnachweis der Müllabfuhrgebühren ein Aufkleber zum Preis von 46 Euro, welcher gut sichtbar auf dem Deckel des benutzten Müllbehälters anzubringen ist. Wir bitten Sie, die alten Aufkleber zu entfernen.
Die Aufkleber werden am Mittwoch von 9 bis 12 Uhr und 15 bis 17 Uhr in der Patronage verkauft.
Danach können die Aufkleber an der Gemeindekasse auf Termin erworben werden. Kontakt: verwaltung@kelmis.be oder 087/63 98 39.
Ab dem 2. Mai werden die Müllbehälter, die nicht mit den neuen Aufklebern versehen sind, nicht mehr entleert.

Verwaltung und Bauhof am Montag und Dienstag geschlossen

Am Montag und Dienstag sind unsere Verwaltung und der Bauhof geschlossen. Ab Mittwoch (2. März) sind wir wieder für Sie da (auf Termin).

Patronage

Heute Abend Gemeinderat – Schweigeminute für Egide Sebastian

Heute Abend (20 Uhr in der Patronage) tagt unser Gemeinderat. Die Sitzung wird mit einer Schweigeminute für den heute, im Alter von 80 Jahren verstorbenen Egide Sebastian beginnen. Egide Sebastian war vom 2. Januar 2001 bis zum 31. August 2015 Mitglied des Kelmiser Gemeinderates und vom 4. Dezember 2006 bis zum 26. April 2010 Umweltschöffe.

Die Tagesordnung des Rates, den wir live auf unserem Youtube-Kanal übertragen, umfasst 17 Punkte. Einer davon betrifft das Projekt „Betreutes Wohnen am Kirchplatz”. Hier sollen eine Skizze und das sogenannte „Memorandum of Understanding” genehmigt werden. Zur Erinnerung: Der Gebäudekomplex, wo jetzt u.a. das Tourist-Info untergebracht ist, soll abgerissen und durch einen mehrstöckigen Neubau mit Parkplatz ersetzt werden. Die neue Bestimmung des Gebäudes: Betreutes Wohnen für Senioren und Begleitetes Wohnen für Personen mit einer Beeinträchtigung. Das Memorandum wird zwischen der Gemeinde als jetzige Eigentümerin der Gebäude und der VoG Kathleos, als kommende Käuferin und Betreiberin der Infrastruktur, abgeschlossen.

Was wird vereinbart?

Beide Vertragspartner entscheiden, das gemeinsame Projekt bezüglich der oben genannten Immobilie zu realisieren, insofern das gemeinsame Projekt durch die Deutschsprachige Gemeinschaft zu 80 Prozent der Kosten des Begleiteten Wohnens und zu 60 Prozent der Kosten des Betreuten Wohnens bezuschusst wird. Ohne die Bezuschussung gilt das Memorandum als nicht vereinbart. Kathleos erwirbt 81,76 Prozent der Immobilien, 18,24 Prozent gehören der Gemeinde. Die Zahlung des Ankaufspreises (892.300,06 € zzgl. der Notarkosten) der Immobilien durch Kathleos an die Gemeinde erfolgt nach Konsolidierung der durch Kathleos getätigten Anleihe, spätestens am 30. Juni 2026. Die Gemeinde übernimmt die Bankgarantie der Anleihe.

Kathleos wird die Immobilien abreißen. Der Abriss der bestehenden Gebäude ist Teil des Projektes. Die Gemeinde übernimmt 20 Prozent der Kosten der Abrissarbeiten entsprechend der Besitzanteile, sowie 20 Prozent des zu bauenden geschlossenen Rohbaus (inklusive Ventilationssystem, Heizkessel). Die innere Ausstattung der Räumlichkeiten (inklusive Heizungs- und Strominstallation) wird für Parterre an die Gemeinde und für die anderen Etagen an Kathleos berechnet.

Kathleos wird die Führung des Projektes ganz und eigenständig, zu eigenen Lasten und zu eigenen Gunsten wahrnehmen. Dazu hat die Gemeinde über ihre Vertretung im Verwaltungsrat der VOG Kathleos ein Aufsichts- und Mitspracherecht. Dazu gehört die Überprüfung der Entstehung etwaiger Defizite.

Sollte entgegen der durch das Prüfungsbüro BDO bescheinigten hohen finanziellen Rentabilität sich dennoch punktuelle Jahresdefizite ergeben, werden diese nach der vorgenannten Überprüfung durch die Gemeinde übernommen.

Pausenaufsicht Maria Dubail geehrt

Am Freitagmittag ist Maria Dubail für 25-jährige Dienstangehörigkeit als Pausenaufsicht bzw. ehemalige Küchenhilfe an der Gemeindeschule Kelmis geehrt worden. Bürgermeister Luc Frank und Personalchefin Laura Laschet überreichten Maria im Esssaal einen Umschlag mit Einkaufsgutscheinen im Wert von 250 Euro.

Maria Dubail hatte 1996 unter Direktor Marcel Henn ihren Job in der Gemeindeschule angetreten. Sie begann als Pausenaufsicht, wechselte dann in die Küche unter Koch Nico Volders und ist nun seit einigen Jahren wieder auf dem Schulhof im Einsatz. „Du hast immer für Recht und Ordnung gesorgt”, erklärte Luc Frank in seiner Dankesrede. „Jedes Kind hier kennt dich, mit deinem Walkie-Talkie und der hellen Weste.”

Die Hergenratherin Maria Dubail ist 61 Jahre alt. Sie hat drei Kinder: Nathalie (43), Frédéric (40) und Patrick (39). Sie kommt aus einer großen Familie mit neun Kindern. Ihre Mutter Erna stammte aus Honsfeld, ihr Vater Joseph aus Eupen. Gewohnt hat die Familie in der Schampelheide. Am 11. März feiert Maria ihren 62. Geburtstag. Dann geht es mit ihren Schwestern nach Verviers in ein chinesisches Restaurant. Wie lange sie noch die Aufsicht an der Gemeindeschule machen wird, lässt sie offen. „Solange es meine Gesundheit zulässt, mache ich weiter.”

Ignacio Campo Unsplash

Wer möchte Erfahrungen mit Stoffwindeln teilen?

Haben Sie Erfahrung und Übung mit Stoffwindeln? Auch „waschbare Windeln“ genannt. Benutzen auch Sie welche oder haben Routine darin, durch eines Ihrer Kinder?
Wären Sie bereit, Ihre Erfahrungen an andere (angehende) Eltern in Ihrer Gegend weiterzugeben und Tipps, Tricks und „gute Pläne“ mit auf den Weg zu geben?
Intradel sucht Familien, die bereit sind, bei Workshops zur Sensibilisierung für waschbare Windeln mitzumachen und aus eigenen Erfahrungen zu berichten. Diese Workshops finden über das Jahr 2022 verteilt statt.
Als Dankeschön für Ihr Mitwirken und Ihren Einsatz in Sachen „Zero Waste“ zahlt Intradel eine Fahrtkostenerstattung und schenkt einen Kaufgutschein in einem Zero-Waste-Geschäft Ihrer Wahl!
Bereit, als Erfahrungsexperte einzusteigen? Senden Sie einfach eine E-Mail an nathalie.bouvy@intradel.be und geben Sie darin bitte kurz Ihre Erfahrung mit Stoffwindeln und die Gemeinde an, in der Sie Ihren Wohnsitz haben.

Mufid Majnun Unsplash

Eintragung einer Coronaimpfung, die im Ausland stattfand

Eine wichtige Information des Ministeriums der Deutschsprachigen Gemeinschaft an alle sogenannten Auslandsgeimpften:
Sie haben im Ausland Ihre ersten beiden Impfungen erhalten oder sich dort boostern lassen? Dann sollten Sie diese Impfungen unbedingt in Belgien eintragen lassen.
Ihre Vorteile:
• Ihr EU-Covid-Zertifikat ist auf dem neuesten Stand und damit auch Ihr Covid-Safe-Ticket (CST).
• Die Eintragung Ihrer Impfung hat Auswirkungen auf die Dauer Ihrer Quarantäne und die Anzahl der Corona-Tests, die Sie nach einem Hochrisikokontakt durchführen müssen. Denn für Geimpfte gelten andere Quarantäne-Regeln als für Nicht-Geimpfte.
• Zudem vermeiden Sie Probleme beim Nachweis Ihres Impfstatus im Ausland, die bei Covid-Zertifikaten aus verschiedenen Ländern entstehen können.
Wenden Sie sich für die Eintragung an eines der beiden Impfzentren in Ostbelgien. Dort sollten Sie mit Ihrem Impfnachweis aus dem Ausland und Ihrem Personalausweis vorstellig werden. Die Mitarbeiter vor Ort werden Ihre Impfung eintragen lassen. Sie benötigen dazu keinen Termin.
Sie erlangen oder aktualisieren damit nicht nur Ihr EU-Covid-Zertifikat, das Sie dann als CST nutzen können, sondern tragen auch dazu bei, dass die Datenlage zu den Impfungen in Ostbelgien korrigiert wird. Denn ein kleiner, aber relevanter Teil der Bevölkerung wurde im benachbarten Ausland geimpft oder geboostert. Dabei handelt es sich unter anderem um in Ostbelgien lebende Pflegekräfte, Polizeibeamte oder Lehrer, die ihrem Beruf in Deutschland oder Luxemburg nachgehen. Jedoch haben nicht alle ihre (Auffrischungs-)Impfung in Belgien eintragen lassen.

Öffentliche Verwaltungsratssitzung von Enodia am 16. Februar

Die Interkommunale Enodia hält am Mittwoch, 16. Februar, um 11 Uhr eine öffentliche Verwaltungsratssitzung an ihrem Verwaltungssitz in Lüttich ab. Auf dem Programm steht der Tätigkeitsbericht 2020. Alles Details zur Sitzung finden Sie im Downloadbereich.

Viele Coronafälle bei Intradel-Personal – Appell an Kundschaft

Die Müllverwertungsinterkommunale Intradel weist ihre Kundschaft, zu der unsere Gemeinde zählt, darauf hin, dass es in ihren Diensten zu vielen Coronaerkrankungen gekommen ist. Dies könne zur Folge haben, dass bei der Mülleinsammlung nicht alle Straßen bedient werden. Intradel bittet alle Bürgerinnen und Bürger sich an die Mail-Adresse info@intradel zu wenden, falls eine Kollekte nicht stattgefunden hat. Und dies spätestens einen Tag nach dem vorgesehenen Termin.

Bauhof Kelmis

Umzug: Polizeiverordnung für Parkverbot zeitig beantragen

Eine wichtige Mitteilung unseres Bauhofs: Falls Sie in Zukunft für einen Umzug in Ihrer alten bzw. neuen Straße Parkmöglichkeiten (Parkverbote) vorsehen wollen, bitten wir Sie die entsprechende Polizeiverordnung zwei Wochen vor Ihrem Umzug beim Bauhof zu beantragen. Das erleichtert unseren Mitarbeitern die Planung. Vielen Dank für Ihre Mitarbeit.

Öffentliche Untersuchung zu Asbestsanierungsbaustelle

Das Gemeindekollegium bringt zur Kenntnis der Bevölkerung, dass die Firma ARENO (rue du Parc, 54 in 4300 Waremme) einen Antrag auf Genehmigung zur Asbestsanierung des privaten Wohnhauses Bahnhofstraße 33 in Hergenrath gestellt hat (Entfernung von 22 m asbesthaltiger Ummantelung von Heizungsrohren). Im Rahmen des Untersuchungsverfahrens findet vom 24. Januar bis zum 7. Februar eine öffentliche Untersuchung statt.

Aus der Prüfung der Vollständigkeit und der Zulässigkeit des Antrags wurden die möglichen Auswirkungen der Projektes auf die Umwelt untersucht. Auf der Grundlage der Beschreibung der Tätigkeiten, Lagerstätten und Anlagen sowie der im Projekt geplanten Maßnahmen ist davon auszugehen, dass die damit verbundenen Umweltauswirkungen aus folgenden Gründen nicht als erheblich anzusehen sind:

keine kumulativen Auswirkungen;

geringer Wasserverbrauch;

geringe Lärm- und Geruchsemissionen;

keine Beeinträchtigung von Flora und Fauna.

Aus den vorgenannten Erwägungen ergeht, dass keine Umweltverträglichkeitsstudie erforderlich ist.

Bedingt durch die aktuelle sanitäre Lage ist die Einsicht in die Untersuchungsakte nur auf Termin möglich. Eventuelle Anmerkungen/Beanstandungen müssen entweder schriftlich an das Gemeindekollegium gerichtet werden oder per Mail an guenther.havenith@kelmis.be.

Reparaturarbeiten im Galmeibad angelaufen

Seit Wochenbeginn laufen die Reparaturarbeiten in unserem Galmeibad auf Hochtouren. Repariert werden das Baby- und das Lernbecken, in denen sich zuletzt Fliesen gelöst hatten. Beide Becken waren daraufhin aus Sicherheitsgründen geschlossen worden. Die Schäden sind Teil einer Klage, die die Autonome Gemeinderegie Galmei gegen den Unternehmer eingereicht hat.

Die Reparaturarbeiten, die vom Generalunternehmen Pellikaan ausgeführt werden, dauern voraussichtlich zwei Wochen, sodass beide Becken wahrscheinlich gegen Ende der ersten Februar-Woche/Mitte Februar wieder genutzt werden könnten. Die Arbeiten beeinträchtigen den Betrieb des Sportbeckens, das zu den üblichen Zeiten geöffnet ist, nicht.

Iris Lampertz

Am Montag Gemeinderat mit neuer Schöffin – Link zur Sitzung

Stabwechsel am Montagabend in unserem Gemeinderat: Schöffe Marcel Henn (CSP) gibt sein Mandat nach Hälfte der Legislaturperiode an Iris Lampertz ab. Marcel Henn (63) hatte diesen Schritt bereits bei Amtsantritt vor drei Jahren angekündigt. Der 63-jährige Lehrer, der 31 Jahre lang Direktor der Gemeindeschule Kelmis war und Mitglied des Gemeinderats bleibt, übergibt seinen Schöffenposten an die 53-jährige Hergenratherin Iris Lampertz. Lampertz ist Hausfrau und war von 2012 bis 2018 Teil des Sozialhilferats. Sie ist ab sofort zuständig für das Schulwesen, die Integration, die Friedhöfe und den Kultus.

Es ist nicht der einzige Wechsel, der am Montag vollzogen wird: In Reihen der CSP rückt Alain Schmets (51) für Sally Thaeter (29) nach, die aus privaten (sie wird zum zweiten Mal Mutter) und beruflichen Gründen zurücktritt.

Den doppelten Stabwechsel sowie die gesamte Ratssitzung können Sie am Montag ab 20 Uhr live auf unserem YouTube-Kanal mitverfolgen.

Weihnachtsbäume werden am 12. Januar eingesammelt

Zwei wichtige Mitteilungen im Zusammenhang mit der Müllentsorgung in unserer Gemeinde:

1) Sie haben kürzlich den neuen Entsorgungskalender 2022 der Interkommunalen Intradel erhalten. Achten Sie u.a. auf die letzte Seite: Hier befindet sich ein Coupon, mit dem Sie kostenlos fünf durchsichtige Foliensäcke erhalten. Der Coupon kann im Carrefour Market (Kirchplatz 34) und im Colruyt (Lütticher Straße 145) eingetauscht werden und ist bis zum 30. Juni 2022 gültig.

2) Am Mittwoch, 12. Januar, wird Intradel die Weihnachtsbäume in unserer Gemeinde einsammeln. Bitte stellen Sie Ihren Baum an diesem Tag bis spätestens 7 Uhr morgens an den Straßenrand!

Galmeibad

Babybecken vorübergehend geschlossen – Öffnungszeiten während der Feiertage

Im Babybecken des Galmeibads haben sich leider Fliesen gelöst. Um die Sicherheit unserer Badegäste zu gewährleisten, musste das Becken umgehend geschlossen werden. Wir haben umgehend juristische Schritte unternommen, damit die zuständige Firma den Schaden behebt. Bis auf Weiteres kann das Becken nicht genutzt werden.

Im Kinderbecken hatten sich im Juli ebenfalls Fliesen gelöst, was zur Schließung des Beckens führte. Diese beiden Schäden sind Teil der Klage, die die Autonome Gemeinderegie Galmei gegen den Unternehmer eingereicht hat.

Das Galmeibad ist heute noch bis 14 Uhr geöffnet.

Die Öffnungszeiten an den kommenden Tagen sind wie folgt:

Samstag, 25. Dezember: geschlossen

Sonntag, 26. Dezember: 9 bis 14 Uhr

Montag, 27. Dezember: 9-16 Uhr

Dienstag, 28. Dezember: 9-12 und 14-20 Uhr

Mittwoch, 29. Dezember: 9-20 Uhr

Donnerstag, 30. Dezember: 9-12 und 14-20 Uhr

Freitag, 31. Dezember: 9-14 Uhr

Samstag, 1. Januar: geschlossen

Sonntag, 2. Januar: 9-14 Uhr

Vom 27. bis zum 30. Dezember wird Frühschwimmen (6.30-7.45 Uhr) angeboten.

WFG stellt Projektmanager (-innen) ein

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft WFG stellt mehrere Projektmanager (m/w/d) als Begleitorgan für das Kommunale Programm zur Ländlichen Entwicklung (KPLE) in Eupen, Kelmis und Raeren ein. Das Arbeitsverhältnis ist unbefristet, 38- oder 19-Stunden-Woche.

Bewerbungen (inkl. Foto, Lebenslauf, Zeugniskopien sowie Informationen über Ausbildung und bisherigen beruflichen Tätigkeiten) bitte bis zum 28. Januar 2022 an folgende Adresse:

WFG Ostbelgien VOG, Hütte 79/20, 4700 EUPEN, bewerbung@wfg.be

Patronage

Heute Abend Haushaltsdebatte im Gemeinderat – Link zur Liveübertragung

Heute Abend tagt der Gemeinderat um 20 Uhr in der Patronage. Im Mittelpunkt steht dabei der Haushalt für das kommende Jahr. Der ordentliche Haushalt schließt mit einem Plus von rund 144.000 Euro. Im außerordentlichen Haushalt sind Investitionen in Höhe von 5,7 Millionen Euro vorgesehen. Investiert wird u.a. in den Umbau des Gemeindehauses, in Straßenerneuerungen, neue Wasserleitungen, in die Digitalisierung der Schulen und in neue Spielplätze. Verfolgen Sie die Ratssitzung am Montag live auf unserem Youtube-Kanal, um sich ein genaues Bild zu machen.

Ein anderes Thema ist das von der Wallonischen Region bezuschusste Projekt „Wallonie cyclable”, das die alltägliche Fahrradmobilität in unserer Gemeinde verbessern soll. Hier berät der Gemeinderat über die Projekte, die in der Gemeinde umgesetzt werden sollen. Dabei geht es u.a. um das Anlegen gesicherter Fahrradstreifen und Bodenmarkierungen für Radfahrer, um Abstellplätze für Räder, das Anbringen von Ladestationen für E-Bikes und Radreparaturstationen. Die Projektkarten werden anschließend zur Genehmigung an die Wallonische Region weitergeleitet.

Kelmis Magazin

Vierte Ausgabe des Kelmis Magazins liegt vor

Die vierte Ausgabe des Kelmis Magazins liegt vor. Um 17 Uhr haben Jugendliche aus unserer Gemeinde mit Unterstützung von Streetwork Ostbelgien und dem Jugendtreff mit der Verteilung der Hefte begonnen. Zu den Themen gehören u.a. die VoG Sonnenschein und ihre Sekretärin Cécile Volders sowie Porträts unserer mittlerweile pensionierten Mitarbeiter Jean-Pierre Dütz und Francis Vanaschen. Die Online-Version können Sie jetzt schon lesen. Viel Spaß dabei!

Schießplatz Hergenrath

Schießplatz Hergenrath: öffentliche Untersuchung

Im Rahmen eines Antrags auf Umweltgenehmigung der Kategorie 2 für den Betrieb des Schießplatzes für Sportschützen hinter der Gemeindeschule Hergenrath durch die Kgl. St-Martini Schützen Hergenrath findet vom 16. Dezember bis zum 10. Januar eine öffentliche Untersuchung statt.

Aus der Prüfung der Vollständigkeit und der Zulässigkeit des Antrags wurden die möglichen Auswirkungen der Projektes auf die Umwelt untersucht. Auf der Grundlage der Beschreibung der Tätigkeiten, Lagerstätten und Anlagen sowie der im Projekt geplanten Maßnahmen ist davon auszugehen, dass die damit verbundenen Umweltauswirkungen aus folgenden Gründen nicht als erheblich anzusehen sind:

– keine kumulativen Auswirkungen;

– geringer Wasserverbrauch;

– geringe Lärm- und Geruchsemissionen;

– keine Beeinträchtigung von Flora und Fauna.

Aus den vorgenannten Erwägungen ergeht, dass keine Umweltverträglichkeitsstudie erforderlich ist.

Bedingt durch die aktuelle sanitäre Lage (Corona) ist die Einsicht in die Untersuchungsakte nur auf Termin möglich.

Windrad Foto: Jan Kopnva Unsplash

Umweltgenehmigung für Windrad in Lontzen abgelehnt

Das Gemeindekollegium bringt zur Kenntnis der Bevölkerung, dass die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft und der Dienst für Umweltgenehmigungen der Wallonischen Region die angefragte Umweltgenehmigung für den Betrieb eines Windrads auf dem Rastplatz Walhorner Heide in 4710 Lontzen verweigert haben.

Der Antrag auf Globalgenehmigung durch die Firma Société AIR EOLIENNE DE WALHORNER HEIDE, rue des Fusillés 21 in 6040 Jumet eingereicht. Die Akte kann, gemäß Artikel D.29-22 des Buch I des Umweltgesetzbuches, bedingt durch die pandemische Lage, nur auf Termin beim Umweltdienst der Gemeinde Kelmis (siehe Kontakt) bis zum 29. Dezember eingesehen werden.

Foto Dan Gold Unsplash

Regionale Prämie für den Kauf eines Fahrrads

Die Wallonische Region bietet Privatpersonen eine regionale Prämie für den Kauf eines Fahrrads an. Um diese Prämie in Anspruch nehmen zu können, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt werden:
– Das Fahrrad, für das die Prämie gewährt wird, muss genutzt werden:
Für mindestens 40 % der Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsplatz.
Oder für mindestens 40 % der Fahrten im Zusammenhang mit der Arbeitssuche.

– Wenn es sich um ein Lastenfahrrad handelt, muss der Nutznießer der Prämie es nicht für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsplatz oder für die Arbeitssuche nutzen. Für diese Art von Fahrrad ist jedoch eine alltägliche Nutzung erforderlich, z. B. um die Kinder zur Schule zu bringen oder Einkäufe zu erledigen.

– Bei gebrauchten Fahrrädern wird davon ausgegangen, dass das Fahrrad bei einem Fachmann und nicht bei einer Privatperson gekauft wurde. Eine ordnungsgemäße Rechnung, die von einem professionellen Verkäufer ausgestellt wurde und auf den Namen des Prämienantragstellers läuft, wird dem Prämienantrag beigefügt.
– Der Kauf muss zwischen dem 1. Juli 2020 und dem 31. Dezember 2024 getätigt worden sein.
– Je nachdem, ob Ihr Fahrrad vor oder nach dem 31. August 2021 gekauft wurde, gelten andere Bedingungen und Beträge.
– Die Prämie ist verfügbar, bis das von der Wallonie vorgesehene Budget ausgeschöpft ist.
– Die Prämie wird vorbehaltlich der Genehmigung
des Antrags durch die regionale Verwaltung gewährt.

Alle weiteren Infos (in französischer Sprache) auf der Webseite der Wallonischen Region.

Generaldirektorposten: Bewerbungsfrist bis 18. Dezember

Die Gemeinde stellt für den 1. Februar 2022 eine(n) neue(n) Generaldirektor(-in) ein. Kandidaturen sind bis zum 18. Dezember per Einschreiben an das Gemeindekollegium, Kirchstraße 31, 4720 Kelmis zu richten. Zusätzliche Auskünfte zur Funktionsbeschreibung, den Zugangsbedingungen und zum Prüfungsprogramm erteilt der diensttuende Generaldirektor Yves Kever (siehe Kontakt).

Alles Gute für die Rente, Jean-Pierre!

Am Dienstag geht in unserer Gemeinde eine lange Laufbahn zu Ende: Jean-Pierre („Keule”) Dütz hat dann seinen letzten Arbeitstag als Leiter des Gründienstes. Jean-Pierre stand über 43 Jahre in Diensten des Bauhofs der Gemeinde. Am Montagmittag wurde der 60-Jährige von seinen Kollegen, Bürgermeister Luc Frank und dem Direktionsrat (Yves Kever, Thierry Barth und Patrick Creutz) geehrt. Aus den Händen von Laura Laschet und Samantha Kerckhofs (Arbeitsgruppe zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz) erhielt Jean-Pierre eine Flasche Wein sowie Einkaufsgutscheine im Wert von 250 Euro.

„Du hast länger für die Gemeinde gearbeitet, als ich alt bin”, spaßte Bürgermeister Luc Frank einleitend. Jean-Pierre gehöre zum Mobiliar der Gemeinde. Luc Frank erinnerte sich an eine Anekdote, als er Jean-Pierre mit Kollegen in einem grünen Lada zum ersten Mal sah. Während ein Mitarbeiter das Fahrzeug fuhr, hielt Jean-Pierre, im Kofferraum sitzend, die Mähmaschine fest. Ziel: Die Schule in Hergenrath, wo der Rasen gemäht werden musste. „Das war 1989”, erinnerte sich Jean-Pierre im Anschluss an die Hommagen.

Kollege Jacky Aussems lobte Jean-Pierres Umgang mit den Mitarbeitern. Seine Rolle als Meister sei Jean-Pierre nie so wichtig gewesen. „Die Zusammenarbeit war für dich das Wichtigste. Die Tür steht immer auf für dich.” Bauhofleiter Marc Krauth lobte Jean-Pierres Zuverlässigkeit. „Auf dich war immer Verlass.” Großes Lob gab es auch vom diensttuenden Generaldirektor Yves Kever, der Jean-Pierres Menschlichkeit im Kontakt mit den Kollegen betonte.

Jean-Pierre war sichtlich gerührt von den Lobeshymnen. „Es war ein langer Weg”, erklärte er in seiner Dankesrede. „Ich habe viele kommen und gehen sehen.” Auch wenn er jetzt in den Ruhestand trete, werde er immer ein wachsames Auge darauf haben, ob Kelmis so sauber bleibt wie bisher. Er freue sich darauf, ab und zu bei seinen Kollegen vorbeizuschauen und mit ihnen eine Tasse Kaffee zu trinken. „Ohne euch bei der Arbeit zu stören.”

Und was macht Frühaufsteher Jean-Pierre („Ich stehe gewöhnlich um 5-5.30 Uhr auf, egal, ob Woche oder Wochenende“) am Mittwoch, seinem ersten Tag als Rentner? „Dann werde ich mit meiner Frau gemütlich frühstücken.“

Jean-Pierre Dütz wird im kommenden Kelmis-Magazin, das ab dem 17. Dezember verteilt wird, ein Porträt gewidmet.

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Gemeinde unterstützt Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

Heute wird weltweit der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen begangen. Der Serviceclub Soroptimist International Belgien fordert, dass Verbrechen gegen Frauen in das Strafgesetzbuch aufgenommen werden und dass die bestehenden Notrufnummern für Opfer von Gewalt Tag und Nacht erreichbar sind. Diese Forderungen sind Teil der UN-Kampagne Orange the world” zum 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen. Unsere Gemeinde unterstützt Soroptimist bei diesem Bestreben.

Im Jahr 2020 war eine von sieben Frauen in Belgien Opfer häuslicher Gewalt. Weltweit erfährt eine von drei Frauen Gewalt, unabhängig davon, ob sie von ihrem eigenen Partner ausgeübt wird oder nicht.

Mit der 16-tägigen Kampagne Orange the world” wollen die Vereinten Nationen auf das Problem der Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen. Auch in unserem Land werden die Gebäude orange beleuchtet sein, wie überall auf der Welt. 

Soroptimist International ist seit Jahren aktiv an dieser Kampagne beteiligt. Für 2021 richtet der Soroptimist International Belgien nachstehende Forderungen an die politischen Entscheidungsträger:

– Härtere Strafen bei Gewalt gegen Frauen durch Änderung des bestehenden Rechtsrahmens. Verbrechen gegen Frauen sollen in das Strafgesetzbuch aufgenommen und als geschlechtsspezifische Verbrechen anerkannt werden, was einen erschwerenden Umstand darstellt

– Ständige Erreichbarkeit der bestehenden Notrufnummern 24 /24 und 7/7 für Opfer von Gewalt. Der Bedarf ist groß, Frauen sind schutzbedürftig und Gewalt findet hauptsächlich außerhalb der Arbeitszeiten statt

Letztes Jahr hat Soroptimist International Belgien eine jährliche Zählung der Fälle von Gewalt gegen Frauen gefordert. Seitdem haben die politischen Entscheidungsträger diese Maßnahmen umgesetzt. 

Sie suchen konkrete Hilfe oder Unterstützung?

Wenden Sie sich direkt an Prisma, das Frauenzentrum für Beratung, Bildung und Opferschutz: 087/74 42 41

Im akuten Fall an das Frauenhaus unter der Nummer 087/55 40 77 oder bei der örtlichen Polizei unter der Rufnummer 087/55 25 80

Weitere Informationen:

www.soroptimist.be

https://ww.unwomen.org/en/what-we-do/ending-violence-against-woman

Das Gemeindehaus

Vogelgrippe – Information an Hobby-Geflügelhalter

Kürzlich wurden bei Wildvögeln in Westflandern, Antwerpen und Limburg mehrere Ausbrüche der hoch pathogenen Geflügelpest vom Typ H5 bestätigt. Die geografische Verteilung dieser Fälle und ähnliche Befunde in Nordfrankreich lassen darauf schließen, dass die Vogelgrippe bei Wildvögeln im ganzen Land zirkuliert.

Damit ist das Risiko einer Kontamination von Geflügel überall in Belgien sehr hoch. Landwirtschaftsminister David Clarinval hat daher beschlossen, sowohl für Berufs- als auch für Hobbylandwirte eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen.

Die wichtigsten davon sind für Hobbylandwirte die Verpflichtung, sämtliches Geflügel einzuzäunen und Geflügel und Vögel anderer Spezies nur in geschlossenen Räumen oder unter Netzen zu füttern und zu tränken.

Laufvögel, Raubvögel, Brieftauben und andere Zier- und Singvögel müssen zu diesem Zeitpunkt nicht eingezäunt werden. Auf den beiden Informationsblättern im Downloadbereich finden Sie weitere Informationen.

Patronage

Heute Abend Gemeinderat – Link zur Liveübertragung

Heute Abend um 20 Uhr tagt der Gemeinderat in der Patronage. 19 Punkte stehen auf der öffentlichen Tagesordnung. Die Sitzung können Sie live auf unserem YouTube-Kanal mitverfolgen.

Gemeindedienste und ÖSHZ ab Montag nur noch auf Termin zugänglich

Aus organisatorischen, innerdienstlichen Gründen bzw. als Reaktion auf die aktuelle Entwicklung in der Coronakrise werden alle Dienste der Gemeinde und des ÖSHZ Kelmis ab kommenden Montag ausschließlich auf Termin zugänglich.

Die Termine können telefonisch oder per Mail verwaltung@kelmis vereinbart werden.

Im Gemeindehaus herrscht Maskenpflicht.

Hier unsere Telefonnummern:

Personenstandswesen (ehemalig Standesamt): 087/63 98 03

Einwohnermeldewesen: 087/63 98 04

Staatsangehörigkeitswesen (ehemalig Ausländeramt): 087/63 98 05

Führerschein: 087/63 98 06

Personal: 087/63 98 02

Städtebau/Umwelt/Energie: 087/63 98 08

Finanzen: 087/63 98 07

Sekretariat: 087/63 98 01

Wasser (Kundendienst): 087/63 98 09

Öffentliches Auftragswesen: 087/63 98 12

Bauhof (Lütticher Straße 257): 087/65 91 41

ÖSHZ (Maxstraße 9-11): 087/63 99 60

Das Gemeindehaus

Sensibilisierungskampagne zur Abfallreduzierung

Im Rahmen der alljährlichen Sensibilisierungskampagne der Interkommunalen Intradel zur Abfallreduzierung in den Haushalten stellen wir Ihnen am Empfang des Gemeindehauses pro Haushalt zwei nachhaltige Einkaufstüten, eine umweltschonende Frischhaltefolie (mit Bienenwachs imprägniertes Baumwolltuch) und ein Set mit Tipps zur Abfallreduzierung zur Verfügung. Das Angebot gilt ab dem 16. November, solange der Vorrat reicht.

Tag der DG: Verwaltung am Montag geschlossen

Am Montag, 15. November, wird der Tag der Deutschsprachigen Gemeinschaft gefeiert. Unsere Verwaltung ist an diesem Tag geschlossen. Am Dienstag, 16. November, sind wir wieder für Sie da.

Winterdienst Gemeinde Kelmis

Winterdienst im Einsatz für die Bevölkerung

Wenn es draußen kälter wird, wird in unserer Gemeinde der Winterdienst aktiviert. Unter der Leitung des sogenannten Wachdienstes (bestehend aus Marc Krauth, Mario Vanaschen, Johnny von Borstel und Ronny Meessen) wird von unseren Mitarbeitern des Bauhofs kontinuierlich überprüft, ob die Wege und Straßen auf unserem Gebiet verkehrstechnisch für die Bevölkerung in einem einwandfreien Zustand sind. Um die Sicherheit aller gewährleisten zu können, wird darum gebeten, in den Straßen korrekt zu parken und die Gehwege freizuhalten, damit unsere Mitarbeiter diese bei Einsätzen problemlos nutzen können.

Unser Winterdienst arbeitet mit einer speziellen Wetterapp und rückt bei Bedarf in den frühen Morgenstunden aus. Dann wird die Lage überprüft und gegebenenfalls sofort gehandelt.

Kriegerdenkmal

Waffenstillstand: Empfang im Gemeindehaus und Te Deum

Zum Waffenstillstand am 11. November empfängt unser Gemeindekollegium morgen ab 10.30 Uhr Kriegsveteranen, die königlichen Vereine aus Kelmis sowie die Schützenvereine zu einem Empfang ins Gemeindehaus. Es folgt um 11 Uhr ein Te Deum in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt und eine Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal.

Prämie für Einrichtung neuer Geschäftslokale

Unsere Gemeinde nimmt an der von Wallonischen Region ins Leben gerufenen Initiative Créashop teil und unterstützt Unternehmer(-innen) dabei, aus leerstehenden Geschäften neue, innovative Gewerbeflächen zu machen. Eine Teilnahme lohnt sich: Die Wallonische Region gewährt eine Höchstprämie von 6.000 Euro, die bis zu 60 Prozent der mit der Geschäftseröffnung verbundenen Kosten finanzieren. Mit der Aktion wollen die Region und die beteiligten Gemeinden die Stadtzentren kommerziell attraktiver machen.

Neben der Prämie kann der Gewerbetreibende über die Partnerschaft mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft auch buchhalterische Hilfe in Anspruch nehmen. Wer mitmachen will, kann sich die genauen Teilnahmebedingungen auf der Créashop-Webseite ansehen.

Das Geschäftsprojekt wird dann abschließend vor einer Jury präsentiert. Diese besteht aus Vertretern und Vertreterinnen der wallonischen Mittelstandsvereinigung UCM (Eric Chavet), der Mittelstandsvereinigung der DG (MSV/Anke Mayntz), der Gemeinde (Samantha Kerckhofs und Schöffe Marc Langohr), des Kelmiser Gewerbevereins (Céline Schillings) und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ostbelgiens VoG (Yannick Grosch).

Folgende Straßen/Zonen kommen für das Créashop-Projekt in Frage: Kirchplatz (1 bis 34), Kirchstraße (1 bis 51), Albertstraße (8 bis 44), Kapellstraße (2 bis 53), Thymstraße (1 bis 47), Patronagestraße (31 bis 57), Schützenstraße (1 und 2/ Park-Hotel und Park Café), Lütticher Straße (151 bis 216)

 

Neue Energieprämien in der DG

Seit 2020 ist die Deutschsprachige Gemeinschaft zuständig für Wohnungswesen, Energie und Raumordnung. Seither entwickelt sie neue Konzepte zur Förderung des energieeffizienten Bauens in Ostbelgien.

Einwohner der neun DG-Gemeinden können ab dem 1. November von einem neuen Prämiensystem für energetische Umbaumaßnahmen profitieren. Gefördert werden Umbaumaßnahmen, die die Energieeffizienz von Gebäuden verbessern, also Energie einsparen oder den C02-Ausstoß verringern. Damit möchte die Deutschsprachige Gemeinschaft dazu beitragen, die europäischen Ziele in Sachen Energiepolitik zu erreichen.

Die Broschüren zu den neuen Prämien sind ab dem 3. November erhältlich am Empfang im Gemeindehaus. Weitere Informationen finden Sie unter: www.ostbelgienlive.be/energieprämien oder bei der Energieberatung Ostbelgien: Hostert 31A | 4700 Eupen | 087 55 22 44 oder energieberatung@ dgov.be

Verwaltung am 1. und 2. November geschlossen

Unsere Verwaltung ist am Montag, 1. November (Allerheiligen) und Dienstag, 2. November (Allerseelen) geschlossen. Am 3. November sind wir wieder für Sie da.

Heute Abend tagt der Gemeinderat – Link zur Sitzung

Heute Abend (20 Uhr in der Patronage) tagt der Kelmiser Gemeinderat. 31 Punkte stehen auf der Tagesordnung. Die Ratssitzung kann live auf unserem YouTube-Kanal verfolgt werden.

Der Rat beugt sich u.a. über zwei Straßenbauprojekte. Am Völkersberg werden neue Kanalisationen, eine neue Wasserleitung und Stromleitungen verlegt. Es sind auch eine neue öffentliche Beleuchtung und neue Bürgersteige vorgesehen.
In der Maxstraße werden die Bürgersteigbeläge auf dem Stück zwischen Kreuzung Lütticher Straße und Feuerwehrkaserne erneuert. Zudem wird ein Stück Wassergussleitung modernisiert, neue Stromkabel durch ORES gelegt und die Zebrastreifen behindertengerecht gestaltet.

Ein weiteres Thema ist das Projekt „Betreutes Wohnen am Kirchplatz”. Dort, wo jetzt das Haus Bosch steht, soll in Zukunft ein Gebäude entstehen, in dem auf jeweils zwei Stockwerken betreutes und begleitetes Wohnen angeboten wird. Im Erdgeschoss sind Gewerbe- und Dienstleistungsflächen vorgesehen. Der Rat befasst sich heute mit einem Prinzipbeschluss.

Wie sieht das Gemeindehaus in Zukunft aus?

Am Montagabend (um 20 Uhr in der Patronage) tagt der Gemeinderat. Auf dem Programm steht u.a. die Genehmigung der zweiten Phase des Umbaus unseres Gemeindehauses. Unter Federführung unserer Mitarbeiterin Samantha Kerckhofs und des Direktionsrates wird sich das Erscheinungsbild äußerlich, aber auch innerhalb des Gebäudes im Sinne eines modernen Bürgerdienstes ändern. Die Umbauarbeiten sollen schätzungsweise 2024 abgeschlossen sein. Die Eigenbeteiligung der Gemeinde beläuft sich auf ca. 350.000 Euro, den Großteil (60%) subsidiert die DG. Der entsprechende Antrag für die Aufnahme in den Infrastrukturplan 2022 ist gestellt worden. Liegt das grüne Licht der DG vor, können der Bauantrag gestellt und die Ausschreibungen lanciert werden. Die Umbauarbeiten hatten Ende November 2016 begonnen und waren durch die Insolvenz des verantwortlichen Bauunternehmens Anfang Mai 2019 gestoppt worden.

Was wird sich ändern?

Der Empfang wandert in den jetzigen Innenhof. Hier wird in einer modernen Glaskonstruktion die zentrale Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger mit Wartebereich untergebracht. Bei der Umgestaltung stand die Barrierefreiheit im Vordergrund, da Personen mit einer Beeinträchtigung ebenerdig und ohne Umwege sofort Zugang zum Verwaltungsgebäude haben.

Gearbeitet wird mit einem Schleusen- und Abholsystem, das die Bürger individuell zum gewünschten Dienst leitet. Durch das Schleusensystem mit elektronischen Zugangsschlüsseln können die Dienste nur auf Termin angesteuert werden.

Der jetzige Empfang wird in dem neuen Projekt in einen Konferenzraum umgewandelt. Die Empfangshalle kann weiterhin bei Hochzeiten und Empfängen genutzt werden.

Während sich im Erdgeschoss des Gemeindehauses ansonsten wenig verändert, wird sich die erste Etage in einem neuen Gewand präsentieren. Es wird einen zentralen Flur geben, ohne Stufen und dafür mit Rampe, ebenfalls im Sinne der Barrierefreiheit. Die Dienste werden räumlich neu verteilt.

Im ehemaligen ÖSHZ-Gebäude im Innenhof findet sich im Erdgeschoss im vorderen Bereich die Politik wider. Eine klare, räumliche Trennung zwischen Verwaltung und Politik ist somit gewährleistet. Neben dem Bürgermeister- und dem Schöffenzimmer befindet sich das Sekretariat der Gemeinde. Der Dienst für Finanzen und Trinkwasser hat auch sein Zuhause in diesem Gebäude. Der Ratssaal bleibt da, wo er ist. Im ersten Stockwerk des Gebäudes sind die Büros des Direktionsrates untergebracht.

Unterm Strich bietet das Gemeindehaus nach der zweiten Phase deutlich mehr Gestaltungsmöglichkeiten als das jetzige: Die Anzahl Büros ist im Vergleich zu den Planungen 2016 von 38 auf 45 erhöht worden, Konferenzräume wird es deren sechs (anstatt bisher zwei) geben, die Anzahl Wartebereiche verdoppelt sich von zwei auf vier.

Wir werden Sie über den weiteren Verlauf unseres Umbauprojektes auf dem Laufenden halten.

Die Lösungen aller Rätsel der Schatzsuche

Auf Wunsch mehrerer Anrufer und Anruferinnen, die sich bei uns gemeldet haben, veröffentlichen wir im Downloadbereich die Auflösung aller Rätsel der Schatzsuche. Viel Spaß bei der Lektüre.

Verwaltungsratssitzung der AIDE am 8. November

Wir veröffentlichen auf Anfrage der Abwasserinterkommunalen AIDE nachfolgenden Text bezüglich ihrer kommenden öffentlichen Verwaltungsratssitzung am 8. November:

Madame, Monsieur,

En vertu de l’article L1532-1 §2 du Code de la démocratie locale et de la décentralisation, l’AIDE vous informe que le Conseil d’administration ouvert au public se tiendra le lundi 8 novembre 2021 à 18 h 30 à la station d’épuration de Liège-Oupeye, sise rue Voie de Liège 40 à 4681 Hermalle-sous-Argenteau :

Ordre du jour :

1) Présentation du rapport de gestion ;

2) Présentation du plan stratégique.

Das Kelmiser Gemeindehaus

Verkauf von Gemeindefahrzeugen

Wir verkaufen drei Gemeindefahrzeuge: einen Kleintraktor und drei Anhänger. Das Material kann ab dem 15. Oktober und bis zum 14. November auf Vereinbarung (087/65 91 41) besichtigt werden. Angebote (das Dokument dazu finden Sie im Downloadbereich) können bis zum 30. November an folgende Adresse abgegeben werden:

Gemeindeverwaltung Kelmis

Yves Kever

Dt. Generaldirektor

Kirchstraße 31

4720 Kelmis

Zusätzliche Infos: Bauhof, Lütticher Straße 257, 087/65 91 41

Am 6. November: Willkommensparcours für das Zusammenleben

Die Dienstleister unserer Gemeinde organisieren am Samstag, 6. November einen Willkommensparcours für das Zusammenleben in unserer Gemeinde. Der Startschuss fällt um 13 Uhr am Gemeindehaus.

Jeder, der in Kelmis lebt, darf dabei sein. Bei diesem geführten Rundgang werden unterschiedliche Haltestellen besucht, bei denen sich die Dienste vorstellen, die es in unserer Gemeinde gibt.

Das Angebot richtet sich an alle Familien, insbesondere an Familien, die neu in Kelmis sind, die sich für die Angebote in der Gemeinde interessieren und die alle Dienste für Kinder kennenlernen wollen.

Es wird um Anmeldung bis spätestens 29. Oktober gebeten: deborah.vasbinder@kaleido-ostbelgien.be oder 087/ 70 98 50.

Folgende Haltestellen werden beim Rundgang angesteuert: Gemeindeschule Kelmis, Gemeindeschule Hergenrath, César-Franck-Athenäum Primarschule, César-Franck-Athenäum Sekundarschule, Haus der Familie, Hausaufgabenschule, Kaleido, InfoIntegration, ÖSHZ, Bibliothek

Alles Gute für deinen Ruhestand, Francis!

Am Montagmittag ist unser Mitarbeiter François Francis” Vanaschen (Dienst Trinkwasser) in den Ruhestand verabschiedet worden: Mehrere Kollegen, der Direktionsrat (Thierry Barth, Yves Kever und Patrick Creutz), Vertreter (-innen) der Arbeitsgruppe zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz (Klimatoren”), Bürgermeister Luc Frank und Schöffe Björn Klinkenberg ehrten ihn an seinem letzten Arbeitstag im Bauhof.

Den Reigen der Dankesreden hatte Luc Frank eröffnet, der einige Anekdoten erzählte und Francis’ Einsatz für die Gemeinde lobte. Für Francis’ Vorgesetzten, Brigadier Patrick Herzet, war es eine Freude, mit ihm zusammengearbeitet zu haben. Herzet erinnerte daran, dass die Arbeit früher richtige Knochenarbeit” war, weil das Material nicht das war, was es heute ist. Marc Krauth, der Leiter des Bauhofs, lobte Francis wegen seines Sinns für Sauberkeit als Saubermann”. Bleib gesund und pass auf dich auf”, meinte Marc Krauth abschließend. Kelly Herzet, Samantha Kerckhofs und Luca Samadello überreichten Francis im Namen der Klimatoren” eine Weinflasche und Einkaufsgutscheine im Wert von 250 Euro.

Francis Vanaschen war seit dem 18. Juni 1984 für den Bauhof im Einsatz. Seine ersten Schritte hatte er für die Autoschlosserei gemacht. 1986 wechselte er in den Wasserdienst, seinerzeit unter Führung von Paul Mennicken. Vor der Gemeinde hatte der heute 60-Jährige für die Garage Egide Sebastian (damals noch in der Klothstraße) und bei Bruch gearbeitet. Der leidenschaftliche Vespa-Fahrer freut sich auf seine Rente. Ich würde mich gerne als Ehrenamtlicher engagieren”, will Francis auf jeden Fall aktiv bleiben. Ich denke auch darüber nach, mir einen Hund anzuschaffen.”

Alles Gute für deinen Ruhestand!

Plakat Platz den Kindern

Am 16. Oktober „Platz den Kindern” im Gemeindehaus

Am Samstag, 16. Oktober, findet von 14 bis 16 Uhr im Gemeindehaus die Veranstaltung Platz den Kindern” statt. Wie es der Name sagt, stehen die Kinder an diesem Tag im Mittelpunkt. Normalerweise können Kinder zwischen acht und 12 Jahren an diesem Tag einen Blick in lokale Unternehmen werfen. Dieses Mal haben sich die Organisatoren etwas anderes ausgedacht und die Kinder ins Gemeindehaus eingeladen. Hier können sie unter Anleitung der Pfadfinder Hergenrath und der KLJ im Rahmen von Workshops Wünsche und Forderungen formulieren. Die Überlegungen der Kinder werden an die politisch Verantwortlichen weitergegeben. Die erste Stunde der Veranstaltung steht im Zeichen der Workshops. In der zweiten Stunde ist Party angesagt. Es wird angeraten, sich für Platz den Kindern” anzumelden: bjorn.klinkenberg@kelmis.be oder 0492/08 40 79.

Gemeindehaus Kelmis

Neue Kooperationsvereinbarung mit der Provinz

Die Deutschsprachige Gemeinschaft, die Provinz Lüttich und die Konferenz der Bürgermeister der deutschsprachigen Gemeinden haben eine neue Kooperationsvereinbarung für den Zeitraum 2021-2024 unterzeichnet. Im Vergleich zur vorherigen Vereinbarung wollen die Partner eine erhebliche Verwaltungsvereinfachung erreichen und eine bessere Klarheit der Verpflichtungen der einzelnen Parteien gewährleisten. Sie finden die Pressemitteilung im Downloadbereich.

Hohe Inzidenzzahlen: die Coronaregeln ab 1. Oktober

Aufgrund der hohen Inzidenzzahlen in der DG haben die DG-Regierung und die neun Bürgermeister unserer Gemeinschaft eine Reihe von Maßnahmen getroffen, die ab morgen, 1. Oktober, gelten. Den Beschluss finden Sie im Downloadbereich.

1. Verpflichtende Anwendung des Corona Safe Ticket (CST) bei Veranstaltungen (insb. Ereignisse, kulturelle oder andere Darbietungen, Sportwettkämpfe und Kongresse) mit einer Mindestanzahl von 50 Personen im Innenbereich bzw. 200 Personen im Außenbereich und mit Ausnahme von Sporttrainings, internen Vereinsaktivitäten sowie Empfängen und Banketten mit privatem Charakter1 ab dem 2. Oktober 2021. Kinder unter 16 Jahren sind von der CST-Pflicht ausgenommen;

2. Maskenpflicht und verpflichtendes Social Distancing in folgenden Bereichen:

– Unternehmen und Vereinigungen, die Verbrauchern Waren oder Dienstleistungen erbringen (inkl. HORECA-Gewerbe)

– Öffentliche Verwaltungen

– Öffentlich zugängliche Infrastrukturen des Kultur-, Sport- und Eventsektors (außer Anwendung des CST)

Kinder bis zum Alter von 12 Jahren einschließlich sind von der Maskenpflicht ausgenommen.

Die Maske oder Alternative aus Stoff kann gelegentlich zum Essen und Trinken abgenommen werden, und wenn das Tragen der Maske aufgrund der Art der Tätigkeit unmöglich ist.

Ist das Tragen einer Maske oder einer Alternative aus Stoff aus medizinischen Gründen nicht möglich, kann ein Gesichtsschutzschirm benutzt werden. Wer aufgrund einer durch ein ärztliches Attest bescheinigten Behinderung nicht in der Lage ist, eine Maske, eine Alternative aus Stoff oder einen Gesichtsschutzschirm zu tragen, braucht diese Verpflichtung nicht einzuhalten.

Die Regeln des Social Distancing gelten nicht:

– für Personen, die unter demselben Dach wohnen, untereinander,

– für Kinder bis zum Alter von 12 Jahren einschließlich untereinander,

– für Personen, die sich im Rahmen eines dauerhaften engen Kontakts treffen, untereinander,

– zwischen Begleitern einerseits und hilfsbedürftigen Personen andererseits,

– in Fällen, in denen das Social Distancing aufgrund der Art der ausgeübten Tätigkeit nicht eingehalten werden kann.

3. Night Shops dürfen zu ihren gewöhnlichen Öffnungszeiten und bis max. 1 Uhr öffnen;

4. Schließung von Diskotheken;

5. Homeoffice wird dringend empfohlen für alle Unternehmen, Vereinigungen und Dienste gleich welcher Größe, und zwar für alle Personalmitglieder, deren Funktion sich dazu eignet. Homeoffice erfolgt in Übereinstimmung mit den bestehenden kollektiven Arbeitsabkommen und Vereinbarungen.

Kann kein Homeoffice angewandt werden, ergreifen Unternehmen, Vereinigungen und Dienste angemessene Maßnahmen, um die Anwendung der Regeln des Social Distancing maximal zu gewährleisten.

Aufgrund einer regelmäßigen Evaluation der epidemiologischen Situation auf dem deutschen Sprachgebiet kann eine Anpassung der Maßnahmen erfolgen.

Mitteilung in eigener Sache zu Waldstück Hochheid

Ende Mai ist die Bürgerinitiative für Habitat- und Umweltschutz (BIHU) VoG auf uns zugetreten, um auf eine potenzielle Umweltverschmutzung im Waldstück Hochheid im Rahmen eines Bauantrags hinzuweisen. Hintergrund ist, dass in diesem Gebiet bis Mitte letzten Jahrhunderts eine Röhrenfabrik mit Teerofen beheimatet war. Dies könnte erklären, dass es seinerzeit zu einer Bodenverschmutzung gekommen ist.

Die VoG BIHU reichte am 6. August per Mail Bodenproben nach. Diese nahmen wir zum Anlass, um durch von der Wallonischen Region anerkannten Studienbüros die BIHU-Zahlen überprüfen zu lassen. In letzteren war nämlich zu lesen, dass die Konzentration an polyaromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) und des Giftstoffs PCB auf der BMX-Bahn in dem Waldstück sowie im dortigen Teich weit über den erlaubten Grenzwerten liegt. In Erwartung der Proben und deren Analyse haben wir das von Kindern gern aufgesuchte Gebiet unmittelbar sperren lassen.

Was haben die nutzungsorientierten Proben und Analysen seitens der wallonischen Fachleute ergeben?

Bei den Proben im Bereich des  Teichs und dies bis auf einen Meter Tiefe und bei drei Bohrungen auf dem BMX-Gelände wurde kein PCB entdeckt.

Auf dem Gebiet der polyaromatischen Kohlenwasserstoffe wurde eine Überschreitung der wallonischen Grenzwerte im Bereich des Teichs festgestellt, mit dem wichtigen Vermerk, dass keine Gefahr für die menschliche Gesundheit besteht.

Wie geht es jetzt weiter?

Die Ergebnisse der Analysen liegen uns seit vergangenen Mittwoch vor. Da diese Entwarnung für die BMX-Bahn geben, darf diese wieder genutzt werden. Für den Randbereich des Teichs lassen wir das Vorsorgeprinzip gelten und sperren diesen ab. Hier warten wir die gesetzlich vorgesehene und von einem spezialisierten Büro durchgeführte Orientierungsstudie ab. Diese Studie wird genau festlegen, was gemacht werden muss oder nicht.

Wichtig an dieser Stelle: Die Qualität unseres Trinkwassers ist durch den Teich nicht beeinträchtigt. Der Teich liegt zwar knapp 250 Meter in der Nähe der Präventivzone des Brunnen Putzenwinkel, aber alle seit über 20 Jahren regelmäßig durchgeführten Rohwasseranalysen dort haben nie eine Spur von polyaromatischen Kohlenwasserstoffen nachweisen können. Zudem liegt der Teichbereich nicht auf den geologischen Schichten, die den Brunnen speisen. Also auch hier können wir Entwarnung geben.

Nummer drei des „Kelmis Magazins“ jetzt online – Verteilung ab morgen

Die Nummer drei des Kelmis Magazins liegt vor. Entdecken Sie es hier im Downloadbereich. Die Verteilung der Printausgabe durch den Covical beginnt am Samstag. Viel Spaß bei der Lektüre.

Das Gemeindehaus

Hinweis auf Verwaltungsratssitzungen von Cile, Ores, Finost

Hiermit weisen wir Sie auf eine Reihe öffentlicher Verwaltungsratssitzungen (Finost, Cile, Ores) hin.

Gemeindehaus Kelmis

Erneuerung Stromnetzbetreiber und Gasnetzbetreiber

Erneuerung der Stromnetzbetreiber
Zur Bezeichnung eines Stromnetzbetreibers für den Zeitraum vom 27.02.2023 bis zum 26.02.2043 wird durch die Gemeinden Amel, Büllingen, Burg-Reuland, Bütgenbach, Eupen, Kelmis, Lontzen, Raeren und Sankt Vith ein gemeinsamer öffentlicher Bewerberaufruf organisiert.

Erneuerung des Gasnetzbetreibers – Aufruf an die Gasnetzbetreiber
Infolge der Liberalisierung des Gasmarktes bezeichnet die Wallonische Region die Strom- und Gasnetzbetreiber für eine Dauer von 20 Jahren.
Da der aktuelle Zeitraum von 20 Jahren in 2023 ausläuft, hat der Minister für Energie die Gemeinden aufgerufen, einen Kandidatenaufruf mit transparenten und nicht-diskriminierenden Kriterien zu starten.
Die Gemeinderäte von Eupen, Kelmis, Lontzen und Raeren haben beschlossen, diesen Aufruf gemeinsam durchzuführen und dazu einheitliche Kriterien festgelegt. Die Kriterien und den Ratsbeschluss finden Sie im Downloadbereich.
Die interessierten Gasnetzbetreiber sind aufgefordert, ihre Kandidaturen per Einschreiben (der Poststempel zählt) oder gegen Empfangsbestätigung bis Freitag, dem 15.10.2021 um 12.00 Uhr einzureichen:
Gemeindehaus Raeren
Erneuerung der Gasnetzbetreiber
Hauptstraße 26
4730 Raeren

Gemeindehaus Kelmis

Heute Abend tagt der Gemeinderat – Prämie für waschbare Stoffwindeln

Heute Abend (20 Uhr) tagt der Gemeinderat in der Patronage. Die Sitzung wird live auf unserem Youtube-Kanal übertragen.

Die öffentliche Tagesordnung umfasst 10 Punkte (siehe Downloadbereich). Bei Punkt 10 geht es um die Gewährung einer Prämie für die Anschaffung waschbarer Stoffwindeln.

Unsere Gemeinde möchte die Eltern beim Kauf eines waschbaren Windel-Sets in Höhe von 100 Euro pro Kind unterstützen und dies bis zur Vollendung des 18. Lebensmonats des Kindes sowohl für eine Neu- als auch für eine Second-Hand Ausstattung. Seit einigen Jahren entscheiden sich viele Eltern für Stoffwindeln. Denn diese sind günstiger als Einwegwindeln und außerdem sind sie auch umweltfreundlicher.

Die waschbaren Windeln haben sich stark weiterentwickelt und sind heutzutage modern und einfach zu nutzen, sowohl, was das Wickel als auch den Unterhalt der Windeln angeht.

Folgende Artikel werden zur Berechnung des Erstattungsbetrages berücksichtigt.

– Waschbare Windeln und Windeltücher

– Überhosen für Windeln

– Saugeinlagen für Windeln

– Wetbag (wasserfester Beutel)

– Waschbare Feuchttücher

– Aufbewahrungsbox für waschbare Feuchttücher

Die Auszahlung erfolgt auf Vorlage einer Kopie der Geburtsurkunde, der eidesstattlichen Erklärung auf Erstantrag und der Originalrechnung mit entsprechendem Zahlungsnachweis. Das Antragsformular finden Sie im Downloadbereich.

Gemeindehaus Kelmis

Kirmes: Verwaltung und Bauhof heute geschlossen

Aufgrund der Kirmes bleiben Verwaltung und Bauhof heute geschlossen. Wir sind am Dienstag, 14. September, wieder für Sie da.

Park-Hotel

Pächter(-in) für Park-Hotel und Park-Villa gesucht

Die Autonome Gemeinderegie Galmei sucht einen neuen Pächter/eine neue Pächterin für das Park-Hotel und die Park-Villa. Zusätzliche Infos finden Sie in der Anzeige im Downloadbereich.

letztes Rätsel Schatzsuche Kelmis

Auf Schatzsuche in Kelmis, heute letztes Rätsel

Bei der Schatzsuche in der Gemeinde Kelmis wird heute das letzte Rätsel veröffentlicht. Beim Schatz handelt es sich um einen Goldbarren im Wert von 1000 Euro (gesponsert von der Firma Tychon). In den vergangenen Wochen wurden im Wochenspiegel bzw. auf der Facebook- und Webseite der Gemeinde Rätsel veröffentlicht, die mit der Geschichte und dem Kulturerbe der Gemeinde zu tun haben. Jedes gelöste Rätsel ergibt ein Wort. Nach dem letzten Rätsel werden alle Wörter zusammengefügt, um den Standort der Schatztruhe zu entdecken.

Das Gemeindehaus

Gemeindeverwaltung ab 1. September mit neuen Öffnungszeiten

Ab morgen, 1. September, gelten in der Gemeindeverwaltung neue Öffnungszeiten. Unsere Dienste sind ab sofort jeden Wochentag vormittags von 9 bis 12.30 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Nachmittags (außer freitags) stehen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Termin zur Verfügung. Hintergrund der Änderung sind die letzten Maßnahmen des Konzertierungsausschusses.

Im Gemeindehaus wird das Tragen einer Maske empfohlen, wenn ein Sicherheitsabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Für den Bauhof ändert sich dagegen nichts. Der Bauhof (bauhof@kelmis.be/ 087/65 91 41) ist täglich von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 15.30 Uhr sowie freitags bis 12 Uhr zugänglich.

Um einen idealen Kundendienst zu gewährleisten, wird angeraten, vor dem Besuch Kontakt mit der Verwaltung per Mail (verwaltung@kelmis.be) oder per Telefon aufzunehmen. All unsere Dienste und ihre Telefonnummern finden Sie hier.

Schatzsuche in Kelmis, neuntes Rätsel

Auf Schatzsuche in Kelmis, letztes Rätsel am 8. September

Bei der Schatzsuche in unserer Gemeinde ist ein Rätsel hinzugekommen. Das letzte Rätsel erscheint also nicht heute, sondern am 8. September.

Beim Schatz handelt es sich um einen Goldbarren im Wert von 1000 Euro (gesponsert von der Firma Tychon). In den vergangenen Wochen wurden im Wochenspiegel bzw. auf der Facebook- und Webseite der Gemeinde Rätsel veröffentlicht, die mit der Geschichte und dem Kulturerbe der Gemeinde zu tun haben. Jedes gelöste Rätsel ergibt ein Wort. Nach dem letzten Rätsel werden alle Wörter zusammengefügt, um den Standort der Schatztruhe zu entdecken.

Die Teilnahme am Spiel ist kostenlos und die Rätsel wurden so gestaltet, dass es keine Sprachbarrieren gibt.

Schatzsuche in Kelmis viertes Rätsel

Weitere Zusatztipps für die Schatzsuche – Letztes Rätsel am 8. September

In der Großgemeinde ist ein Schatz mit einem Goldbarren im Wert von 1000 Euro (gesponsert von der Firma Tychon) versteckt worden. Alle zwei Wochen wurden im Wochenspiegel und auf unserer Facebook- und Internetseite Rätsel veröffentlicht.

WICHTIG: Neben dem nächsten Rätsel am 25. August wird am 8. September ein abschließendes Rätsel publik gemacht, das eine Karte beinhaltet.

Als Unterstützung bei der Suche veröffentlichen wir hier Zusatzinfos zu den Rätseln 4, 5 und 6.

Rätsel 4

Sind Sie sicher, dass Sie dieses Rätsel richtig betrachten?

Rätsel 5

Die Koordinaten sind zu vervollständigen, um die endgültige Lösung zu finden.

Rätsel 6

In der richtigen Straße finden Sie die fertige Zeichnung. Die Lösung steht daneben geschrieben.

Müll Casinoweiher

Zeugenaufruf: PMK-Säcke am Casinoweiher entsorgt

In den letzten Wochen sind im Bereich des Casinoweihers mehrfach größere Abfallmengen gefunden und entsorgt worden. Es handelt sich dabei um reguläre PMK-Säcke mit regulärem Inhalt, die ohne Weiteres über die normale Kollekte am Straßenrand hätten entsorgt werden können. Wer in diesem Zusammenhang etwas Auffälliges bemerkt hat, kann sich mit der Gemeindeverwaltung in Verbindung setzen. Kontakt: 087/63 98 37 oder guenther.havenith@kelmis.be. Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Das Kelmiser Gemeindehaus

Öffentlicher Verkauf der Holzschläge

Am Mittwoch, dem 22. September, findet ab 9.30 Uhr in der Lontzener Hubertushalle der öffentliche Verkauf der Holzschläge des Wirtschaftsjahres 2022 (durch Submissionen) der Stadt Eupen, der Gemeinden Kelmis, Lontzen, Raeren und Bleyberg sowie des ÖSHZ Kelmis und der Kirchenverwaltung Hergenrath statt. Es handelt sich um 70 Holzlose für insgesamt 15.180 Festmeter.

Hochwasser an der Rochuskapelle

Hilfe für die Opfer der Überschwemmungen

Wichtige Mitteilung an alle Haushalte unserer Großgemeinde, die Opfer der Überschwemmungen am 14. und 15. Juli geworden sind:

Das ÖSHZ Kelmis (Maxstraße 9) und die Gemeinde bieten Ihnen ihre Hilfe an.

Was müssen Sie tun?

Vereinbaren Sie einen Termin mit dem ÖSHZ unter der Rufnummer 087/63 99 60 oder per Mail.

Die Sozialarbeiter(-innen) werden mit den Betroffenen die Situation analysieren und eine Schadensbescheinigung erstellen. Hierfür müssen bei dem Termin alle Dokumente mitgebracht werden, die die Schäden belegen: Beleg der Versicherung, des Eigentümers/Vermieters usw.

Eine vollständige Akte ist wichtig, um in den Genuss der einmaligen Hilfsprämie von maximal 2.500 Euro zu kommen, die die Deutschsprachige Gemeinschaft für die Opfer der Flutkatastrophe bereitgestellt hat. Pro Wohneinheit kann maximal eine Hilfsprämie bezogen werden. Zudem muss der Antragsteller vor dem 14. Juli in der betroffenen Wohneinheit gewohnt haben.

Die 2.500 Euro sind nach 500-Euro-Stufen gestaffelt. Jede Stufe ist an ein Kriterium gebunden.

Die fünf Kriterien lauten wie folgt:

1. Ist die Wohnung unbewohnbar (500 Euro)?

2. Leben regelmäßig oder zeitweilig Kinder im Haushalt (500 Euro)?

3. Ist die Einrichtung (Mobiliar usw.) nicht mehr nutzbar (500 Euro)?

4. Sind Kleidung, Schuhe und Wäsche des Geschädigten zu großen Teilen nicht mehr nutzbar (500 Euro)?

5. Sind die großen Elektrogeräte (Kühlschrank, Herd, Waschmaschine, Heizung usw.) zu großen Teilen nicht mehr nutzbar (500 Euro)?

Diese Prämie kann bis zum 30. September beim ÖSHZ Kelmis in Form eines Formulars beantragt werden.

Neben der DG-Prämie können sich Geschädigte auch an den wallonischen Katastrophenfonds wenden. Diese Anträge müssen per Formular gestellt und elektronisch eingereicht werden. Sie finden die erforderlichen Dokumente (in deutscher Sprache) unter folgendem Link.

Die Formulare können auch beim ÖSHZ Kelmis (087/ 63 99 60) und im Gemeindehaus (087/63 98 39) beantragt werden.

Die Anträge an den Katastrophenfonds müssen bis spätestens 30. November erfolgt sein.

Neben der finanziellen Unterstützung der Geschädigten ist die Schadensmeldung auch wichtig für die genaue Kartografie der Schadensgebiete, um das Krisenmanagement in Zukunft zu verbessern. Jegliche Beeinträchtigung durch Wasser, sei es vom Wasserlauf aus oder von Oberflächenwasser ausgehend, ist zu melden. Für die Schadenserfassung ist die Gemeinde (087/63 98 37 oder guenther.havenith@kelmis.be) zuständig, die das gesammelte Material an die Wallonische Region weiterleitet.

Das Kelmiser Gemeindehaus

Umweltprüfung des EFRE-Programms

Im Rahmen der strategischen Umweltprüfung des operationellen Programms EFRE 2021-2027 für die Wallonie können die betreffenden Dokumente, der vollständige und der zusammengefasste Bericht in Ihrer Gemeinde oder auf der Website WalEurope  eingesehen werden.

Die Akte kann ab dem Tag der Eröffnung der Umfrage am 23. August bis zum Abschluss der Umfrage am 7. Oktober (16 Uhr) bei der Gemeindeverwaltung eingesehen werden.

Schatzsuche in Kelmis, vorletztes Rätsel

Auf Schatzsuche in Kelmis, vorletztes Rätsel

In unserer Gemeinde geht die große Schatzsuche in die vorletzte Runde. Das letzte Rätsel wird in zwei Wochen, am 25. August, veröffentlicht. Es ist ein Schatz mit einem Goldbarren im Wert von 1000 Euro (gesponsert von der Firma Tychon) versteckt worden. Wer den Schatz finden will, braucht keine Schaufel oder Spitzhacke, sondern ein Gespür für die Lösung von Rätseln.

In den vergangenen Wochen wurden im Wochenspiegel bzw. auf der Facebook– und Webseite der Gemeinde Rätsel veröffentlicht, die mit der Geschichte und dem Kulturerbe der Gemeinde zu tun haben. Jedes gelöste Rätsel ergibt ein Wort. Nach dem letzten Rätsel werden alle Wörter zusammengefügt, um den Standort der Schatztruhe zu entdecken.

Die Teilnahme am Spiel ist kostenlos und die Rätsel wurden so gestaltet, dass es keine Sprachbarrieren gibt.

Bis zum 25. August werden wir auf unserer Internetseite www.kelmis.be Zusatzhinweise für bereits erschienene Rätsel veröffentlichen.

Windrad Foto: Waldemar Brandt

Öffentliche Untersuchung zur Windkraftanlage in Lontzen

Am Autobahnrastplatz Walhorner Heide (Gemeinde Lontzen) soll eine Windkraftanlage mit einer maximalen elektrischen Leistung von 2,2 MW errichtet werden. Antragsteller ist die PgmbH “Air éolienne de Walhorner Heide” aus Jumet.

In diesem Zusammenhang wird eine öffentliche Untersuchung abgehalten.

Die Akte mit ihren Begleitunterlagen kann vom 16. bis zum 30. August einschließlich im Bauamt der Gemeindeverwaltung, Kirchstraße 31 in 4720 Kelmis, auf Vereinbarung (087/63.98.37) während den Öffnungszeiten und am Donnerstag, den 19. August und 26. August bis 20 Uhr eingesehen werden.

Schatzsuche in Kelmis: siebtes Rätsel

Auf Schatzsuche in Kelmis, siebtes Rätsel

In unserer Gemeinde geht die große Schatzsuche in die siebte Runde. Es ist ein Schatz mit einem Goldbarren im Wert von 1000 Euro (gesponsert von der Firma Tychon) versteckt worden. Wer den Schatz finden will, braucht keine Schaufel oder Spitzhacke, sondern ein Gespür für die Lösung von Rätseln.

Bis zum 25. August werden alle zwei Wochen im Wochenspiegel bzw. auf der Facebook– und Webseite der Gemeinde Rätsel veröffentlicht, die mit der Geschichte und dem Kulturerbe der Gemeinde zu tun haben. Jedes gelöste Rätsel ergibt ein Wort. Nach dem letzten Rätsel werden alle Wörter zusammengefügt, um den Standort der Schatztruhe zu entdecken.

Die Teilnahme am Spiel ist kostenlos und die Rätsel wurden so gestaltet, dass es keine Sprachbarrieren gibt.

In den kommenden Wochen werden wir auf unserer Internetseite www.kelmis.be Zusatzhinweise für bereits erschienene Rätsel veröffentlichen.

Hochwasser am Tennisklub in Kelmis

Gemeinde spendet 5.000 Euro an Bürgerfonds Ostbelgien – Allgemeiner Spendenaufruf

Die Überschwemmungen am 14. und 15. Juli haben unsere Gegend schwer getroffen. Wir möchten als Gemeinde ein Zeichen der Solidarität setzen und appellieren an Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, den Opfern des Hochwassers unter die Arme zu greifen. Wir werden als Gemeinde 5.000 Euro an den Bürgerfonds Ostbelgien spenden. Der Fonds hat gemeinsam mit mehreren Partnern (König-Baudouin-Stiftung, Vinzenzvereine, BRF, Radio Contact, GrenzEcho, CLOTH kreativbureau, Mediaconcept und Rat für Stadtmarketing Eupen) zu einer gemeinsamen Spendenaktion aufgerufen, der wir uns anschließen. Das Geld landet dort, wo es am dringendsten gebraucht wird. Die Partner arbeiten eng mit lokalen Organisationen und Initiativen in Ostbelgien und den angrenzenden Gemeinden wie Bleyberg zusammen.

Die Opfer der Überschwemmungen brauchen Ihre Hilfe. Seien Sie an ihrer Seite!

Spenden bitte an:

IBAN: BE10 0000 0000 0404
BIC: BPOTBEB1
Mitteilung:
+++ 623/3660/20014 +++

Weitere Infos beim Bürgerfonds Ostbelgien

Die Gemeinde Kelmis dankt Ihnen für Ihre Unterstützung!

 

Hochwasser an der Rochuskapelle

Juristische Sprechstunden für Opfer der Überschwemmungen

Die Anwaltskammer Eupen und das Justizhaus in Eupen organisieren juristische Sprechstunden für Opfer der Überschwemmungen.
Personen, die einen juristischen Rat bzgl. der Hochwasserkatastrophe benötigen, können bis zum 31. Juli an jedem Arbeitstag von 16.00 – 18.00 Uhr und samstags von 10.00 – 12.00 Uhr an einer telefonischen Sprechstunde teilnehmen.
Sie können jeweils einen Anwalt unter den folgenden Nummern erreichen: 0492 19 21 71 und 0492 19 21 72.
Am Freitag, 23. Juli, am Montag, 26. Juli und am Freitag, 30. Juli finden persönliche Sprechstunden mit Anwälten von 14.00 – 16.00 Uhr im Gerichtsgebäude, Rathausplatz 4 in Eupen statt.
Das erste Rätsel der Schatzsuche

Zusatztipps für unsere Schatzsuche

Für diejenigen, die bei unserer Schatzsuche noch ein bisschen Unterstützung brauchen, liefern wir hier einige Zusatzhinweise.

Hier die Zusatztipps für die drei ersten Rätsel:

Rätsel 1

Ein Wort mit 6 Buchstaben dank der Pfeile, die Antwort dank des Rests.

Rätsel 2

Im Zweifelsfall werden Sie nur einen Namen für diesen Ort wählen.

Rätsel 3

Addieren oder subtrahieren? Wenn Sie die Persönlichkeit gefunden haben, speichern Sie den Namen und den Standort für später.

In der Großgemeinde ist ein Schatz mit einem Goldbarren im Wert von 1000 Euro (gesponsert von der Firma Tychon) versteckt worden. Alle zwei Wochen werden im Wochenspiegel und auf unserer Facebook- und Internetseite Rätsel veröffentlicht. Das letzte Rätsel erscheint am Mittwoch, 25. August.

Kelmis Magazin Nummer zwei

Nummer zwei des “Kelmis Magazin” liegt vor

Die zweite Ausgabe des “Kelmis Magazin” liegt vor. Am Montagabend beginnt der RFC Union Kelmis mit der Verteilung des Hefts an alle Haushalte. Wir stellen Ihnen das “Kelmis Magazin” bereits als Download zur Verfügung. Die Titelstory ist Robert Goebbels (“Pinsel”) und seinem Sohn Andy gewidmet. Andy hat von seinem Vater die Leitung des “Küschespektakel” übernommen. Viel Spaß bei der Lektüre.

Hochwasser an der Rochuskapelle

Hochwasser: Kelmis bietet Eupen und Raeren Hilfe an

Unsere Gemeinde bietet den von den Hochwassern schwer getroffenen Kommunen Eupen und Raeren ihre Hilfe an. Laut Bürgermeister Luc Frank stehen die Patronage und das Sportzentrum als Notunterkünfte zur Verfügung. “Ich habe meinen Kollegen meine vollste Unterstützung versprochen”, so Luc Frank.

Kelmis, Hergenrath und Neu-Moresnet sind im Vergleich zu der Lage in anderen Ortschaften der DG bzw. der Provinz weniger von Überschwemmungen getroffen worden. “Abgesehen von der Gegend um die Rochuskapelle (Foto), der Asteneter Straße, dem Bauweg, Schievenhövel, Schnellenberg, und dem Viertel Hof haben wir im Vergleich zu den Anderen Glück gehabt”, so Frank.

Dies hatte zur Folge, dass der Großteil der Kelmiser Einsatzkräfte (Polizei und Feuerwehr) am Mittwochabend in Eupen und Raeren im Einsatz war.

 

Notre commune offre son aide aux communes d’Eupen et de Raeren, qui ont été durement touchées par les inondations ces dernières. Selon le bourgmestre Luc Frank, le Patronage et le centre sportif sont disponibles comme abris d’urgence. « J’ai promis à mes collègues mon soutien le plus total », a déclaré Luc Frank.
La Calamine, Hergenrath et Neu-Moresnet ont été moins touchés par les inondations que d’autres localités de la Communauté germanophone ou de la province. « À part la zone autour de la chapelle St. Roch, (photo) la rue d’Astenet, rue Bau, Schievenhövel, Schnellenberg et le quartier Hof, nous avons eu de la chance par rapport aux autres », a déclaré Frank. En conséquence, la plupart des services d’urgence de La Calamine (police et pompiers) étaient en service à Eupen et Raeren mercredi soir.

Das sechste Rätsel der Schatzsuche in Kelmis

Auf Schatzsuche in Kelmis, sechstes Rätsel

In Kelmis geht die große Schatzsuche in die sechste Runde. In der Großgemeinde ist ein Schatz mit einem Goldbarren im Wert von 1000 Euro (gesponsert von der Firma Tychon aus Kelmis) versteckt worden. Wer den Schatz finden will, braucht keine Schaufel oder Spitzhacke, sondern ein Gespür für die Lösung von Rätseln.

Bis zum 25. August werden alle zwei Wochen im Wochenspiegel bzw. auf der Facebook– und Webseite der Gemeinde Rätsel veröffentlicht, die mit der Geschichte und dem Kulturerbe der Gemeinde zu tun haben. Jedes gelöste Rätsel ergibt ein Wort. Nach dem letzten Rätsel werden alle Wörter zusammengefügt, um den Standort der Schatztruhe zu entdecken.

Die Teilnahme am Spiel ist kostenlos und die Rätsel wurden so gestaltet, dass es keine Sprachbarrieren gibt.

In den kommenden Wochen wird die Gemeinde auf ihrer Internetseite Zusatzhinweise für bereits erschienene Rätsel veröffentlichen.

 

Chasse au trésor, sixième énigme

La grande chasse au trésor continue. Un trésor avec un lingot d’or d’une valeur de 1000 euros (sponsorisé par la société Tychon) a été caché dans la commune. Si vous voulez trouver le trésor, vous n’avez pas besoin d’une pelle ou d’une pioche, mais d’un talent pour résoudre les énigmes.

Jusqu’au 25 août, toutes les deux semaines, des énigmes liées à l’histoire et au patrimoine de la commune seront publiées dans le Wochenspiegel ainsi que sur la page Facebook et le site web de la commune. Chaque énigme résolue donne lieu à un mot. Après la dernière énigme, tous les mots seront assemblés pour découvrir l’emplacement du coffre au trésor.

La participation au jeu est gratuite et les énigmes ont été conçues de manière à ce qu’il n’y ait pas de barrière linguistique.

Dans les semaines à venir, la commune publiera des indices supplémentaires sur son site web pour les énigmes qui ont déjà été publiées.

Abitur César-Franck-Athenäum

Wir gratulieren den Abiturientinnen und Abiturienten des CFA

Wir gratulieren den Schülerinnen und Schülern des César-Franck-Athenäums zum bestandenen Abitur / Félicitations aux élèves de l‘Athénée César Franck pour la réussite de leur rhéto :

Auf dem Foto sehen Sie von links nach rechts (1. Reihe vorne) – première rangée de gauche à droite

Ahmed EL SALME, Ramona NYSSEN, Theresa SCHMIDT, Yana PRIEM, Lorena DEGUELDRE, Naomi WAGHEMANS, Anna Lena KREBS, Nourhen KHAZRI, Ramona MEESSEN, Jill LORQUET, Noémie SCHILS, Madison FUMAGALLI, Melissa GUERCH, Adam SOULIMANE

von links nach rechts / 2. Reihe – deuxième rangée de gauche à droite

Geneviève HORRICHS, Florence ERNST, Can BÖLÜK, Lea RESKE, Jasmine MAIK LAHMADI, Fine GROMMES, Cherubina LANGOHR, Tara RÖLL, Charlotte HUYNEN, Tessa DAHMEN, Melanie BOGAERT, Liam BRANDT, Leon STOLTEFUß, Gregory SCHILLINGS

von links nach rechts / 3. Reihe – troisième rangée de gauche à droite

Bryan SCHUMACHER, Jan KRÄMER, Garyson MARAMORSZ, Massimo SAVIELLO, Yasmina NABULSI, Manon GENERET, Joah JOUSTEN, Jérémy TYCHON, Noah PIEP, Christiane ARTH

von links nach rechts / 4. Reihe und oben – quatrième rangée de gauche à droite

Simon CHAO, Jana SCORIC, Amelie LANGEN, Manu SIEBENS, Dana SCHWEITZER, Joël REWERK, Dennis HOENEN, Miká NOSCH, Jarek HENS, Kian WUDTKE,

Auf dem Foto fehlen – Les éléves suivants manquent sur la photo :

Alan HENRARD, Belma BALOTA, Bradly MOBI, Rico KNUBBEN, Gianna KUCHENBUCH, Lana SULYMAN

Schatzsuche, Rätsel Nr. 5

Auf Schatzsuche in Kelmis, fünftes Rätsel

In Kelmis geht die große Schatzsuche in die fünfte Runde. In der Großgemeinde ist ein Schatz mit einem Goldbarren im Wert von 1000 Euro (gesponsert von der Firma Tychon aus Kelmis) versteckt worden. Wer den Schatz finden will, braucht keine Schaufel oder Spitzhacke, sondern ein Gespür für die Lösung von Rätseln.
Alle zwei Wochen werden im Wochenspiegel bzw. auf der Facebook- und Webseite der Gemeinde Rätsel veröffentlicht, die mit der Geschichte und dem Kulturerbe der Gemeinde zu tun haben. Jedes gelöste Rätsel ergibt ein Wort. Nach dem letzten Rätsel werden alle Wörter zusammengefügt, um den Standort der Schatztruhe zu entdecken.
Die Teilnahme am Spiel ist kostenlos und die Rätsel wurden so gestaltet, dass es keine Sprachbarrieren gibt.
Chasse au trésor, cinquième énigme
La grande chasse au trésor continue. Un trésor avec un lingot d’or d’une valeur de 1000 euros (sponsorisé par la société Tychon) a été caché dans la commune. Si vous voulez trouver le trésor, vous n’avez pas besoin d’une pelle ou d’une pioche, mais d’un talent pour résoudre les énigmes.
Toutes les deux semaines, des énigmes liées à l’histoire et au patrimoine de la commune seront publiées dans le Wochenspiegel ainsi que sur la page Facebook et le site web de la commune. Chaque énigme résolue donne lieu à un mot. Après la dernière énigme, tous les mots seront assemblés pour découvrir l’emplacement du coffre au trésor.
La participation au jeu est gratuite et les énigmes ont été conçues de manière à ce qu’il n’y ait pas de barrière linguistique.
Wasserzähler

Wasserzählerwechsel ab dem 30. Juni

Die Technische Abteilung unseres Wasserdienstes wird ab dem 30. Juni wieder Zählerwechsel vornehmen. Letztere waren in den vergangenen Monaten coronabedingt nicht möglich. Die Kunden, deren Zähler ausgetauscht werden müssen, werden brieflich benachrichtigt und darum gebeten, einen Termin mit einem unserer Techniker zu vereinbaren. Es werden nur die Zähler gewechselt, die älter als 16 Jahre sind.

 

Le département technique de notre Service des Eaux procédera à nouveau au changement des compteurs à partir du 30 juin. Ces derniers n’ont pas été possibles ces derniers mois en raison de la crise Covid-19. Les clients dont les compteurs doivent être changés seront informés par lettre et invités à prendre rendez-vous avec un de nos techniciens. Seuls les compteurs de plus de 16 ans seront changés.

Das Gemeindehaus in Kelmis

Gemeinderat: Link zur Übertragung und Themen im Fokus

Beim Gemeinderat am Montagabend (18 Uhr in der Patronage/die Sitzung ist zu sehen auf unserem Youtube-Kanal) stehen 28 Punkte auf der Tagesordnung. Wir heben deren drei hervor:

  1. Für den Wegedienst wird eine Kompaktkehrmaschine gekauft. Sie ersetzt die kleine Kehrmaschine. Der Gemeinderat hat das Sonderlastenheft zu genehmigen. Die Kompaktkehrmaschine ermöglicht eine hochqualitative Straßenreinigung sowie problemloses Aufsaugen aller Arten von „Abfall“ auf Gehwegen, Plätzen und um Bepflanzungen.
  2. Zur Ahnung von Umweltdelikten wird die Gemeinde zwei halbfeste Kameras anschaffen. Die Gemeinde Kelmis kommt dafür in den Genuss von Zuschüssen. Nachdem der Zonenchef der Polizeizone Weser-Göhl diese Nutzung positiv begutachtet hat, hat der Gemeinderat das Lastenheft zum Ankauf der Kameras zu genehmigen.
  3. Der Gemeinderat hat sich auch mit einer Absichtserklärung der DG-Regierung bezüglich der Reform des öffentlich geförderten Wohnungswesens in Ostbelgien zu befassen. Bekanntlich werden die beiden Wohnungsbaugesellschaften ÖWOB und OEWBE zu einer einzigen Gesellschaft auf dem Gebiet der deutschen Sprache zusammengeführt.

In der Absichtserklärung sagt die Regierung, dass sie sich bewusst ist, dass der öffentlich geförderte Wohnungsbau sehr unterschiedlich auf Ebene der Gemeinden gewichtet ist und „heute schon in vielerlei Hinsicht zu einer unterschiedlichen finanziellen Belastung einzelner Gemeinden führen kann“. Die Regierung werde sich daher um einen angemessenen sozialen Ausgleich bemühen, um den unterschiedlichen Situationen und Belastungen Rechnung zu tragen.

Zur Erinnerung: Unsere Gemeinde zählt proportional die meisten Sozialwohnungen in der DG.

Die Regierung wird der neuen Wohnungsbaugesellschaft einen Betrag in Höhe von 67 Millionen Euro in Form einer Kapitalbeteiligung zur Verfügung stellen. Das Kapital dient hauptsächlich der energetischen Sanierung und Renovierung des Immobilienparks im Norden und Süden der Gemeinschaft. Auch ist die Errichtung von 50 neuen Wohneinheiten möglich, welche die Wohnungsbaugesellschaft in Absprache mit den betroffenen Gemeinden planen kann.

 

Le conseil communal se réunit ce soir (dès 18 heures/à suivre via YouTube) au Patronage. Plus de 28 points figurent à l’ordre du jour. Nous en relevons trois :

  1. Une balayeuse compacte va être achetée pour le service de voirie. Elle remplacera la petite balayeuse en service. Le conseil va approuver le cahier spécial des charges. La balayeuse compacte permet un nettoyage de haute qualité des rues, ainsi qu’une aspiration facile de tous les types de déchets sur les trottoirs, les places et autour des plantations.
  1. Afin de détecter des infractions environnementales, la commune va acheter deux caméras semi-fixes. La commune bénéficiera de subventions à cette fin. Après que le chef de la zone de police de Vesdre-Gueule a évalué positivement cette utilisation, le conseil communal doit approuver le cahier des charges pour l’achat des caméras.
  1. Le conseil communal se penche aussi sur une déclaration d’intention du gouvernement de la Communauté germanophone concernant la réforme du secteur du logement public. Les deux sociétés de logement public ÖWOB et OEWBE seront fusionnées en une seule société.

Dans la déclaration d’intention, le gouvernement reconnaît que les logements publics sont pondérés très différemment au niveau des communes et que cela peut entraîner une charge financière différente. Le gouvernement envisage donc des compensations sociales appropriées pour tenir compte des différentes situations.

Pour rappel, notre commune compte proportionnellement le plus de logements sociaux en Commaunuté germanophone.

Le gouvernement fournira à la nouvelle société de logement public un montant de 67 millions d’euros sous la forme d’un apport en capital. Le capital sera principalement utilisé pour la modernisation énergétique et la rénovation du parc immobilier au nord et au sud de la Communauté germanophone. Il est également possible de construire 50 nouveaux logements sociaux, que la société de logement peut planifier en consultation avec les communes concernées.

Fahrräder im Hergenrather Gemeindepark

Bewerbungsaufruf für die Bildung eines begleitenden Fahrradausschusses

Unsere Gemeinde wurde im Rahmen des Projektaufrufs „Wallonie cyclable 2020-2021“ berücksichtigt und kommt somit in den Genuss von Fördermitteln zur Förderung der alltäglichen Fahrradmobilität. Im Rahmen der Umsetzung dieses Projektes wird ein begleitender Fahrradausschuss eingesetzt. Diejenigen, die sich bewerben wollen, finden alle Infos dazu im Download-Bereich.

Notre commune a été retenue dans le cadre de l’appel à projet « Wallonie cyclable 2020-2021 » et bénéficie d’un subside pour la mise en œuvre du Plan d’Investissement en vue de la promotion d’un réseau cyclable utilitaire.

Dans le cadre de la mise en œuvre de ce projet, un comité de suivi sera mis en place. Celles et ceux qui veulent faire partie du comité trouveront toutes les informations utiles dans la zone téléchargement.

Schatzsuche in Kelmis viertes Rätsel

Auf Schatzsuche in Kelmis, viertes Rätsel

In Kelmis geht die große Schatzsuche in die vierte Runde. In der Großgemeinde ist ein Schatz mit einem Goldbarren im Wert von 1000 Euro (gesponsert von der Firma Tychon aus Kelmis) versteckt worden. Wer den Schatz finden will, braucht keine Schaufel oder Spitzhacke, sondern ein Gespür für die Lösung von Rätseln.

Alle zwei Wochen werden im Wochenspiegel bzw. auf der Facebook- und Webseite der Gemeinde Rätsel veröffentlicht, die mit der Geschichte und dem Kulturerbe der Gemeinde zu tun haben. Jedes gelöste Rätsel ergibt ein Wort. Nach dem letzten Rätsel werden alle Wörter zusammengefügt, um den Standort der Schatztruhe zu entdecken.

Die Teilnahme am Spiel ist kostenlos und die Rätsel wurden so gestaltet, dass es keine Sprachbarrieren gibt.

 

Chasse au trésor, quatrième énigme

La grande chasse au trésor continue. Un trésor avec un lingot d’or d’une valeur de 1000 euros (sponsorisé par la société Tychon) a été caché dans la commune. Si vous voulez trouver le trésor, vous n’avez pas besoin d’une pelle ou d’une pioche, mais d’un talent pour résoudre les énigmes.

Toutes les deux semaines, des énigmes liées à l’histoire et au patrimoine de la commune seront publiées dans le Wochenspiegel ainsi que sur la page Facebook et le site web de la commune. Chaque énigme résolue donne lieu à un mot. Après la dernière énigme, tous les mots seront assemblés pour découvrir l’emplacement du coffre au trésor.

La participation au jeu est gratuite et les énigmes ont été conçues de manière à ce qu’il n’y ait pas de barrière linguistique.

 

Covid-Zertifikat ab morgen verfügbar

Wichtige Erinnerung:

Das COVID-Zertifikat, das den freien Personenverkehr in den EU-Staaten erleichtern soll, wird in Belgien ab Mittwoch verfügbar sein. Das COVID-Zertifikat wird vorrangig digital zur Verfügung gestellt, kann jedoch auch in Papierform beantragt werden. Die Zertifikate werden ab dem 1. Juli 2021 gültig sein. Alle praktischen Infos im Download-Bereich.

 

Rappel important:

À partir de ce mercredi, la Belgique délivrera le certificat Covid. Le certificat a pour objectif de permettre de voyager en Europe. Il indique si une personne a été vaccinée, a déjà contracté la maladie ou a passé un test PCR négatif.

Chaque personne résidant en Belgique pourra obtenir son certificat Covid via l’application CovidSafeBE ou le site Covidsafe.be. Le certificat n’entrera en vigueur que le 1er juillet.

Ein Rohrbruch

Rohrbruch-/Leckageorter bald im Einsatz

Unser Wasserdienst wird ab dem 6. September erstmals über einen Rohrbruch-/Leckageorter verfügen. Mit der Einstellung will die Gemeinde die Leistung ihres Rohrnetzes weiter optimieren und Trinkwasserverluste so früh wie möglich feststellen lassen. Neben der Ortung von Rohrleitungen, Rohrbrüchen und Leckagen wird unser neuer Mitarbeiter eine aussagefähige, fotobasierte Dokumentation erstellen.

 

Notre Service des Eaux sera équipé pour la première fois d’un détecteur de rupture/fuite à partir du 6 septembre. Avec cette embauche, la commune compte optimiser les performances de son réseau de conduite en détectant toute perte au plus tôt. En plus de localiser les conduites de distribution, les ruptures de conduite et les fuites, notre nouvel employé devra monter une documentation significative, basée sur des photos.

Rätsel Schatzsuche Kelmis

Auf Schatzsuche in Kelmis, drittes Rätsel

In Kelmis geht die große Schatzsuche in die dritte Runde. In der Großgemeinde ist ein Schatz mit einem Goldbarren im Wert von 1000 Euro (gesponsert von der Firma Tychon aus Kelmis) versteckt worden. Wer den Schatz finden will, braucht keine Schaufel oder Spitzhacke, sondern ein Gespür für die Lösung von Rätseln. Heute veröffentlichen wir das zweite Rätsel.

Alle zwei Wochen werden im Wochenspiegel bzw. auf der Facebook- und Webseite der Gemeinde Rätsel veröffentlicht, die mit der Geschichte und dem Kulturerbe der Gemeinde zu tun haben. Jedes gelöste Rätsel ergibt ein Wort. Nach dem letzten Rätsel werden alle Wörter zusammengefügt, um den Standort der Schatztruhe zu entdecken.

Die Teilnahme am Spiel ist kostenlos und die Rätsel wurden so gestaltet, dass es keine Sprachbarrieren gibt.

 

Chasse au trésor, troisième énigme

La grande chasse au trésor continue. Un trésor avec un lingot d’or d’une valeur de 1000 euros (sponsorisé par la société Tychon) a été caché dans la commune. Si vous voulez trouver le trésor, vous n’avez pas besoin d’une pelle ou d’une pioche, mais d’un talent pour résoudre les énigmes.

Toutes les deux semaines, des énigmes liées à l’histoire et au patrimoine de la commune seront publiées dans le Wochenspiegel ainsi que sur la page Facebook et le site web de la commune. Chaque énigme résolue donne lieu à un mot. Après la dernière énigme, tous les mots seront assemblés pour découvrir l’emplacement du coffre au trésor.

La participation au jeu est gratuite et les énigmes ont été conçues de manière à ce qu’il n’y ait pas de barrière linguistique.

 

Das Kelmiser Gemeindehaus

Aufzeichnung der außerordentlichen Ratssitzung

Am Montagabend (20 Uhr) trat der Gemeinderat zu einer außerordentlichen Sitzung zusammen. Die Aufzeichnung der Sitzung finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.

Le conseil communal s’est réuni lundi soir (dès 20 heures) dans le cadre d’une séance extraordinaire. Vous pouvez revivre la séance via ce lien

Zweites Rätsel Schatzsuche

Auf Schatzsuche in Kelmis, zweites Rätsel

In Kelmis geht die große Schatzsuche in die zweite Runde. In der Großgemeinde ist ein Schatz mit einem Goldbarren im Wert von 1000 Euro (gesponsert von der Firma Tychon aus Kelmis) versteckt worden. Wer den Schatz finden will, braucht keine Schaufel oder Spitzhacke, sondern ein Gespür für die Lösung von Rätseln. Heute veröffentlichen wir das zweite Rätsel.

Alle zwei Wochen werden im Wochenspiegel bzw. auf der Facebook- und Webseite der Gemeinde Rätsel veröffentlicht, die mit der Geschichte und dem Kulturerbe der Gemeinde zu tun haben. Jedes gelöste Rätsel ergibt ein Wort. Nach dem letzten Rätsel werden alle Wörter zusammengefügt, um den Standort der Schatztruhe zu entdecken.

Die Teilnahme am Spiel ist kostenlos und die Rätsel wurden so gestaltet, dass es keine Sprachbarrieren gibt.

 

 

Chasse au trésor, deuxième énigme

La grande chasse au trésor continue. Un trésor avec un lingot d’or d’une valeur de 1000 euros (sponsorisé par la société Tychon) a été caché dans la commune. Si vous voulez trouver le trésor, vous n’avez pas besoin d’une pelle ou d’une pioche, mais d’un talent pour résoudre les énigmes. Aujourd’hui, nous publions la deuxième énigme.

Toutes les deux semaines, des énigmes liées à l’histoire et au patrimoine de la commune seront publiées dans le Wochenspiegel ainsi que sur la page Facebook et le site web de la commune. Chaque énigme résolue donne lieu à un mot. Après la dernière énigme, tous les mots seront assemblés pour découvrir l’emplacement du coffre au trésor.

La participation au jeu est gratuite et les énigmes ont été conçues de manière à ce qu’il n’y ait pas de barrière linguistique.

 

Bürgerdialog in Ostbelgien

Bürgerdialog in der DG: Themenaufruf

Der Bürgerrat möchte von allen Bürgern wissen, welche Themen ihnen wichtig sind und welches Thema die nächste Bürgerversammlung behandeln soll.

Während die zweite Bürgerversammlung gerade das Thema „Inklusion macht Schule!“ bearbeitet, sucht der Bürgerrat schon nach neuen Ideen für weitere Bürgerversammlungen.

Dazu möchte der Bürgerrat die Bevölkerung befragen und startet deshalb einen Themenaufruf. Jeder Einwohner Ostbelgiens darf Themen vorschlagen.

Dies ist möglich per Post, per E-Mail oder per Online-Formular. Der entsprechende Text muss einen Titel, eine Erläuterung und eine Begründung, warum sich das Thema für die Bürgerversammlung eignet, enthalten. Der Themenvorschlag sollte die Zuständigkeiten der Deutschsprachigen Gemeinschaft betreffen und nicht diskriminierend sein.

Vorschläge können ab dem 10. Mai und bis zum 10. Juni eingereicht werden. Bis 12 Uhr des letztgenannten Datums muss jeder Themenvorschlag von mindestens 100 Bürgern unterschrieben worden sein.

Sobald ein Themenvorschlag eingetroffen ist, wird er auf seine Zulässigkeit geprüft und dann auf der Internetseite des Bürgerdialogs veröffentlicht. Dort können Bürger ihre Unterschrift online abgegeben.

Unter allen eingegangen Themenvorschlägen, die mindestens 100 Unterschriften erreicht haben, wählt der Bürgerrat dann im Sommer das Thema für die nächste Bürgerversammlung aus.

Detaillierte Informationen gibt der Bürgerrat auf der Internetseite des Bürgerdialogs bekannt. Nachfragen sind möglich unter +32 87 31 84 22 oder buergerdialog@pdg.be.

Das erste Rätsel der Schatzsuche

Rätsel Nummer eins der Schatzsuche

Heute ist der Startschuss der Schatzsuche gefallen. Hier finden Sie das erste von insgesamt neun Rätseln. Jede zweite Woche mittwochs wird ein neues Rätsel veröffentlicht. Die Rätsel haben einen Bezug zur Geschichte und zum Kulturerbe unserer Gemeinde. Jedes gelöste Rätsel ergibt ein Wort.

Nach dem letzten Rätsel werden alle Wörter zusammengefügt, um den Standort der Schatztruhe zu entdecken. Zu gewinnen gibt es einen Goldbarren im Wert von 1000 Euro. Die Teilnahme am Spiel ist kostenlos und die Rätsel wurden so gestaltet, dass es keine Sprachbarrieren gibt.

Coup d’envoi de la chasse au trésor

Coup d’envoi de la chasse au trésor : voici la première d’un total de neuf énigmes. Toutes les deux semaines, le mercredi, une nouvelle énigme sera publiée. Les énigmes sont liées à l’histoire et au patrimoine de notre commune. Chaque énigme résolue donne lieu à un mot.

Après la dernière énigme, tous les mots sont assemblés pour découvrir l’emplacement du trésor. Le trésor contient un lingot d’or d’une valeur de 1000 euros. La participation est gratuite et les énigmes ont été conçues de manière à ce qu’il n’y ait pas de barrière linguistique. 

Das Gemeindehaus in Kelmis

Hochwasserrisiko-Management-Pläne: öffentliche Untersuchung der Wallonie

Das Gemeindekollegium informiert die Bevölkerung, dass in der Gemeinde, auf Initiative der wallonischen Regierung ab dem 3. Mai eine 45-tägige öffentliche Untersuchung zu den sogenannten Hochwasserrisikomanagementplänen 2022-2027 durchgeführt werden.

Im Anschluss an die öffentliche Untersuchung wird die wallonische Regierung die oben genannten Karten durch einen von ihr verabschiedeten Erlass annehmen.

Vom ersten bis zum letzten Tag der öffentlichen Untersuchung können die Karten an folgenden Stellen eingesehen werden:

Der Umweltdienst ist zugänglich montags bis freitags von 9 bis 12.30 Uhr oder nach vorheriger Absprache mit Günther Havenith, donnerstags sind Termine bis 20 Uhr möglich.

 

Le Collège communal informe la population qu’à partir du 3 mai à l’initiative du Gouvernement wallon, une enquête publique de 45 jours est organisée sur l’entité pour les plans de Gestion des Risques d’Inondation 2022-2027. Suite à l’enquête publique, le Gouvernement wallon adoptera les cartes susvisées par arrêté délibéré en son sein.

Du premier au dernier jour de l’enquête publique, les cartes peuvent être consultées aux endroits suivants :

Le service est accessible du lundi au vendredi de 9 à 12.30 h ou bien sur rendez-vous à convenir avec Günther Havenith, le jeudi les RDV sont possibles jusqu’à 20 h.

Das Logo der Gemeinde Kelmis

Die Geschichte hinter unserem neuen Logo

Was verbirgt sich hinter dem neuen Logo unserer Gemeinde? Diese Frage ist uns zuletzt einige Male gestellt worden. Die Zahl „Drei“ spielt dabei eine bedeutende Rolle. Die drei Punkte repräsentieren das Dreiländereck, erinnern an das neutrale Gebiet und verbinden die drei Orte Hergenrath, Neu-Moresnet und Kelmis miteinander. Die Zahl „Drei“ wird genauso mit den drei Farben in Zusammenhang gebracht, die unser geschichtsträchtiges Wappen ausmachen. Diese Farben finden sich ebenfalls in der neuen grafischen Linie wieder. Die „Drei“ steht zu guter Letzt für unsere Dreisprachigkeit: Deutsch, Plattdeutsch und Französisch.

Que se cache-t-il derrière le nouveau logo de notre commune ? Cette question nous a été posée à plusieurs reprises récemment. Le chiffre « trois » joue un rôle important. Les trois points représentent les trois bornes, rappellent le territoire neutre et relient les trois localités Hergenrath, Neu-Moresnet et La Calamine. Le chiffre  « trois » est également associé aux trois couleurs qui composent notre blason. Ces couleurs se retrouvent également dans la nouvelle ligne graphique. Enfin, le  « trois » notre trilinguisme : allemand, patois et français.

Das Kelmis Magazin

„Kelmis Magazin“ jetzt auch als Download

Am vergangenen Wochenende und bis Montagnachmittag hat die KLJ Kelmis unser neues Printprodukt, das „Kelmis Magazin“, in die Haushalte geliefert. Die Zeitschrift erscheint vierteljährlich und liefert Reportagen, Stories und News aus der Gemeinde. Haben auch Sie ein interessantes Thema für uns, wenden Sie sich an patrick.bildstein@kelmis.be. Zusätzlich zum Printprodukt bieten wir das Magazin als Download an. Viel Spaß bei der Lektüre.

Falls Ihnen als Bewohner unserer Gemeinde das Printexemplar nicht zugestellt worden ist, bitten wenden Sie sich an patrick.bildstein@kelmis.be mit der Angabe ihrer Adresse.

Le week-end dernier et jusqu’à lundi après-midi, le KLJ Patro La Calamine a distribué notre nouveau produit, le « Kelmis magazine ». Le trimestriel présentera des reportages, des portraits et des nouvelles de la commune. Si vous avez un sujet intéressant à nous proposer, veuillez contacter patrick.bildstein@kelmis.be. En plus du produit imprimé, nous proposons le magazine sous forme de téléchargement. Bonne lecture.

Si vous habitez la commune et n’avez pas reçu votre exemplaire, veuillez contacter patrick.bildstein@kelmis.be en indiquant votre adresse.

Foto: Valeria Boltneva

Prämie für den Horeca- und Tourismusbereich

Aufgrund der neuen Einschränkungen gewährt die Deutschsprachige Gemeinschaft eine Prämie zur Abfederung der Folgen der Coronakrise für die Betriebe der Horeca- und Tourismusbranche. Es handelt sich um die dritte Coronaprämie. Orientiert wird sich diesmal an dem flämischen System, in dem die Einnahmen aus dem ersten Quartal 2019 mit den Einnahmen aus dem ersten Quartal 2021 verglichen werden. Anhand dieser Rechnung werden die Prämien errechnet.

En raison des mesures anti-Covid, la Communauté germanophone accorde une prime pour les entreprises du secteur horeca et touristique. Elle suit l’exemple du système flamand, dans lequel les recettes du premier trimestre de 2019 sont comparées à celles du premier trimestre de 2021. Les primes sont calculées sur base de ces données.