Die Eyneburg

Diese einzige erhaltene Höhenburg im Göhltal, im Volksmund "Emmaburg" genannt, ist eine der seltenen Höhenburgen des Herzogtums Limburg.
Ihr majestätischer Bau erhebt sich an der linken Uferseite der Göhl und ihren aus dem Wald herausragenden Turm bzw Belfried kann man schon von weitem erblicken. Der Name Eyneburg oder Eyneberghe stammt von einer Familie dieses Namens, der dieser Herrensitz im 13. Jahrhundert gehörte. So werden Theodor von Eyneberghe, Kanonikus in St.Servatius zu Maastricht um 1260 und Hermann von Eyneberg 1285 genannt.
Von den vielen verschiedenen Besitzern der Eyneburg verdienen besondere Erwähnung :
Arnold von Tzevel (1430), Johann von Dobbelstein und Donrath (Ende des 15 Jh.), dessen Familie behielt die Burg rund 3 Jahrhunderte in Besitz, Reiner-Josef Turbet (1788), Baron Florent von Thiriart von Mützhagen (1836), Baron de la Rousselière-Clouard (Ende des 19.Jh.) und Theodor Nelessen ab 1897. Heute ist die Eyneburg im Privatbesitz. Das wertvolle Interieur wurde 1958 versteigert.